Nachrichten Neuss

Fast 50 Verletzte bei Zugunglück

Meerbusch. Bei einem Zugunglück sind am Dienstagabend fast 50 Menschen verletzt worden. Ein Regionalexpress war auf einen vorausfahrenden Güterzug aufgefahren. Polizei und Feuerwehr sind im Großeinsatz.

Bild: Freiwillige Feuerwehr Meerbusch www.feuerwehr-meerbusch.de

Der Unfall ereignete sich am frühen Dienstagabend auf der Bahnstrecke von Neuss nach Meerbusch-Osterath. An Bord des Regionalzuges des britischen Betreibers National Express, der auf dem Weg von Köln nach Krefeld war, sollen sich 155 Personen befunden haben. Laut der Feuerwehr Meerbusch wurden 41 Personen leicht, drei mittelschwer und weitere drei schwer verletzt. Lebensgefahr bestehe für keinen der Verletzten.

Laut eines Medienberichts hat der Lokführer durch eine Notbremsung ein noch schlimmeres Unglück verhindert. Die Bundespolizei teilte mit, dass der Lokführer unverletzt sei, aber unter Schock stehe. Die Rettungsarbeiten wurden anfänglich durch den abgerissenen Fahrdraht der Oberleitung erschwert, weil von diesem die Gefahr eines Stromschlags ausging. Erst nachdem die Bahnstrecke durch Mitarbeiter der Deutschen Bahn geerdet wurde, konnten die Rettungskräfte den Zug betreten und die Verletzten bergen.

Die Einsatzstelle wurde zur medizinische Versorgung der Verletzten ausgeleuchtet. Ein Großaufgebot an Rettungskräften aus Meerbusch, Kaarst und anderen umliegenden Städten ist vor Ort. Aufgrund der gesperrten Bahnstrecke wurde ein Schienenersatzverkehr zwischen Neuss und Krefeld eingerichtet. (ph)

Print Friendly, PDF & Email