Düsseldorf Nachrichten

Aggressive Gruppen greifen Polizisten an

Düsseldorf. Am Wochenende wurden Polizisten in der Altstadt gleich in zwei Nächten von aggressiven Personengruppen angegriffen. Die unterschiedlichen Gruppen hatten sich mit Personen solidarisiert, die in Gewahrsam genommen wurden. Zu den aggressiven Gruppen wurde jedoch nichts mitgeteilt.

Die Ratinger Straße in der Düsseldorfer Altstadt (Bild: NRW.direkt)

Der erste Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Samstag. Gegen 1 Uhr 25 hörten Polizisten der Inspektion Mitte Schreie aus Richtung eines Lokals an der Ratinger Straße in der Düsseldorfer Altstadt. Sofort eilten sie dorthin und stellten fest, dass es kurz zuvor zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen gekommen war. Einer der Beteiligten zeigte sich bei Eintreffen der Beamten höchst aggressiv und ließ sich nicht beruhigen. Als die Polizisten ihm Handfesseln anlegen wollten, griff er gezielt nach der Waffe eines Beamten, konnte diese aber aufgrund des sofortigen Einschreitens des Polizisten nicht aus dem Holster ziehen.

Als der weiterhin aggressive 32 Jahre alte Mann zur Wache gebracht werden sollte, umzingelte und bedrohte plötzlich eine Gruppe von mehreren Personen die beiden Polizisten. Einer der Männer versuchte, die Polizisten zu Boden zu reißen und den Beschuldigten zu befreien. Nur durch hinzugerufene Unterstützungskräfte und die Androhung des Schlagstocks konnte die Situation wieder beruhigt werden. Der 32-Jährige wurde in Gewahrsam genommen.

Auch auf der Wache verhielt er sich aggressiv und beleidigte die Polizisten „massiv“. Ein weiterer Mann, der an dem Versuch der Gefangenenbefreiung beteiligt war, wurde etwa eine Stunde später in Gewahrsam genommen, nachdem er Polizisten beleidigt und versucht hatte, einen Polizisten in den Genitalbereich zu treten.

Frauen und Männer bespucken die Polizisten

Der zweite Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Sonntag. Gegen 2 Uhr 30 stellte eine Fußstreife der Polizei vor einer Gaststätte am Düsseldorfer Rathausufer einen 23 Jahre alten Mann fest, der mit Flaschen um sich warf. Der Randalierer hatte zuvor aufgrund eines vorangegangenen Einsatzes einen Platzverweis für die Altstadt erhalten und sollte nun in Gewahrsam genommen werden. Der 23-Jährige baute sich vor den Polizisten in bedrohender Haltung auf und riss seine Arme in die Höhe, woraufhin die Beamten den Mann zu Boden brachten und ihm Handfesseln anlegten.

Zu diesem Zeitpunkt kam eine Personengruppe hinzu und versuchte, den 23-Jährigen zu befreien. Frauen und Männer bespuckten die Beamten, traten gezielt nach ihnen und versuchten, den Aggressor wieder wegzuziehen. Die Polizisten mussten Pfefferspray einsetzen und Unterstützung rufen. Erst mit Hilfe hinzugerufener Kräfte konnten drei Tatverdächtige in Gewahrsam genommen werden. Ein Polizist wurde dabei leicht verletzt. Zur Herkunft der beiden aggressiven Personengruppen wurde in der Pressemitteilung der Polizei nichts mitgeteilt.

Quelle: Polizei

Print Friendly, PDF & Email