Panorama

Air-Berlin-Reste werden versteigert

Düsseldorf. Die meisten Flugzeuge der insolventen Air Berlin haben inzwischen neue Betreiber gefunden. Flugzeugsitze, Trolleys, selbst übrig gebliebene Schokoherzen und andere kleinere Sachen können ab nächster Woche im Internet ersteigert werden.

Rund zweieinhalb Monate nach der Einstellung des Flugbetriebs stehen noch eine Handvoll Flugzeuge von Air Berlin abgestellt am Rande des Düsseldorfer Flughafens. Die meisten Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge der einst zweitgrößten Fluggesellschaft Deutschlands wurden jedoch längst an Leasingfirmen zurückgegeben oder sind inzwischen für die Lufthansa-Lowcost-Tochter Eurowings im Einsatz. Einige der früheren Langstreckenflugzeuge von Air Berlin werden laut des Fachmagazins airliners.de derzeit für ihre neuen Betreiber instand gesetzt. Schon bald sollen die ersten ehemaligen Air-Berlin-Langstreckenjets für Malaysia Airlines, TAP Air Portugal, Virgin Atlantic sowie die spanischen Fluglinien Evelop Airlines und Wamos Air abheben.

Aber was wird aus allem anderen, das Air Berlin gehört hat? Den Flugzeugsitzen, Trolleys, dem Geschirr aus der Business Class oder den übrig gebliebenen Schokoherzen? Alle diese Dinge sowie weitere Gegenstände können ab Anfang nächster Woche im Internet ersteigert werden. Durchgeführt wird die Versteigerung von dem Online-Auktionshaus Dechow. Auf dessen Internet-Seite ist der nächste Montag als Beginn der Air-Berlin-Auktion angegeben. Wer mitbieten will, weil er schon immer einen gebrauchten Flugzeugsitz haben wollte, Business-Class-Geschirr oder einfach nur ein paar Schokoherzen will, kann dem Online-Auktionshaus schon jetzt seine Kontaktdaten mitteilen. (ph)

Bild: Am Rande des Düsseldorfer Flughafens abgestellte ehemalige Flugzeuge von Air Berlin. Bildrechte: NRW.direkt

Informationen zu der Online-Versteigerung gibt es auf der Internet-Seite des Auktionshauses Dechow

Print Friendly, PDF & Email