Nachrichten Rhein-Erft-Kreis

„Aktivisten“ legen Hambachbahn lahm

Kerpen. Fünf Personen haben am Freitag die Hambachbahn lahmgelegt. Durch einen Kurzschluss gelang es ihnen, die Bahn in der Nähe des Stadtteils Manheim zu stoppen.

Nachdem der Zug gegen 17 Uhr durch eine Notbremsung zum Stillstand gekommen war, legten sich jeweils zwei Personen vor und hinter die Bahn, so dass der Zug seine Fahrt nicht fortsetzen konnte. Anschließend ketteten sie sich ans Gleisbett. Damit musste der Bahnverkehr eingestellt werden. Erst am späten Abend konnten die Personen mit schwerem Gerät wieder aus dem Gleisbett befreit werden.

Die zum privaten Netz von RWE Power gehörende Hambachbahn transportiert Braunkohle aus dem Tagebau Hambach in die nahe gelegenen Braunkohlekraftwerke von Niederaußem. Bei den von der Polizei sowie der örtlichen Presse als „Aktivisten“ bezeichneten Personen handelte es sich um vier Frauen und einen Mann, die ihre Personalien nicht preisgeben wollten. Sie wurden wegen Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr vorläufig festgenommen. Über die weitere Dauer der Freiheitsentziehung entscheidet die zuständige Staatsanwaltschaft in Köln. Erst gegen 23 Uhr 10 konnte die Hambachbahn wieder ihren Betrieb aufnehmen. Polizei und Feuerwehr waren bis zum frühen Morgen im Einsatz.

Quelle: Polizei

Print Friendly, PDF & Email