Münster Nachrichten

Angriffe auf Zugbegleiter

Münster/Rheine. Am Sonntag wurde ein Zugbegleiter im Regionalzug von einer 16- bis 17-jährigen Frau angegriffen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Bereits am Freitag wurde eine Zugbegleiterin von sechs Männern bedroht und beleidigt.

Bild: NRW.direkt

Symbolbild: NRW.direkt

Als der Regionalzug von Enschede nach Münster am Sonntag gegen 19 Uhr 37 in Gronau hielt, wollte eine junge Frau den Zug besteigen. Der 58-jährige Zugbegleiter fragte sie nach ihrer Fahrkarte. Die Frau aber antwortete, dass er ihr „nichts zu sagen habe“. Dann schlug sie ihm mit der Faust ins Gesicht, riss ihm die Brille vom Kopf und trat ihm in den Unterleib. Zudem entriss sie dem Zugbegleiter die Arbeitstasche und warf diese auf das Gleisbett. Zusammen mit ihrem gleichaltrigen Begleiter, der sie kurz zuvor zum Aufhören aufgefordert hatte, flüchtete sie in Richtung Bahnunterführung.

Die Täterin ist etwa 16 bis 17 Jahre alt, 1,55 bis 1,60 Meter groß, hat eine zierliche Gestalt und kurze blonde Haare. Ihr Begleiter ist in etwa gleichaltrig. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Gronau unter der Rufnummer 0 25 62 – 92 60 entgegen.

Sechs Männer bedrohen eine Frau

Bereits am Freitagnachmittag wurde eine Zugbegleiterin auf dem Bahnhof in Rheine bedroht. Dort wollten sechs Männer im Alter von 23 bis 30 Jahren mit einem Zug fahren. Da sie kein gültiges Ticket vorweisen konnten, wurde ihnen von einer Zugbegleiterin die Mitfahrt verweigert. Daraufhin wurde die Frau von den Männern „massiv bedroht und beleidigt“.

Die Zugbegleiterin rief die Polizei, aber auch gegenüber den Beamten verhielten sich die jungen Männer „äußerst renitent und aggressiv“. Dieses Verhalten steigerte sich bei einem 25-Jährigen derart, dass er zur Wache mitgenommen werden musste. Die anderen Männer befolgten die gegen sie verhängten Platzverweise und verließen den Bereich wieder. Bei der Durchsuchung des 25-Jährigen fanden die Beamten eine kleine Menge Rauschgift. Zur Herkunft der Täter wurden keine Angaben gemacht.

Quelle: Polizei

Print Friendly, PDF & Email