Münster Nachrichten

Auf Zugbegleiter eingeprügelt

Münster. Weil sie ihre Füße nicht von den Sitzen genommen hatten und auch noch untereinander in Streit gerieten, wollte ein Zugbegleiter in der Nacht zum Montag eine Gruppe Jugendlicher von der Weiterfahrt ausschließen. Zwei Jugendliche prügelten daraufhin auf ihn ein.

Symbolbild: NRW.direkt

Auf der Fahrt von Münster nach Gronau hatte der Zugbegleiter der DB Regio in der Nacht zum Montag gegen 0 Uhr 30 eine größere Gruppe Jugendlicher und Erwachsener aufgefordert, ihre Füße von den Sitzen zu nehmen. Als die Jugendlichen dem aber nicht nachkamen und auch noch untereinander in Streit gerieten, schloss der Zugbegleiter beim Haltepunkt Münster Zentrum-Nord alle Personen von der Fahrt aus.

Zwei uneinsichtige Jugendliche versuchten trotzdem, den Zug weiter zu benutzen und prügelten auf den Zugbegleiter ein. Schlimmeres konnte von einer Streife der Bundespolizei vereitelt werden, die dann auch den 14-jährigen deutschen Haupttäter festnahm. Sein 17-jährige Bruder und Mittäter flüchtete, konnte aber kurze Zeit später von einer Streife der Landespolizei festgenommen werden. Gegen die beiden Schläger wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung von der Bundespolizeiinspektion Münster ermittelt.

Die Erziehungsberechtigten wurden noch in der Nacht von der Bundespolizei verständigt und konnten dann auch die Heimfahrt mit dem Taxi für ihre Sprösslinge bezahlen. Dem Zugbegleiter wurde geraten, sich in ärztliche Behandlung zu begeben.

Quelle: Bundespolizei

Print Friendly, PDF & Email