Nachrichten Rhein-Erft-Kreis

Beil-Angriff offenbar Beziehungstat

Kerpen. Eine Frau und ein Mann wurden am Freitag vor einem Kaufhaus mit einem Fleischerbeil angegriffen. Der Mann wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Ersten Ermittlungen zufolge soll es sich bei dem Angriff um eine Beziehungstat gehandelt haben.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Verletzten in ein Krankenhaus (Symbolbild: NRW.direkt)

Vor einem Kaufhaus in Kerpen-Hitdorf sind am Freitagnachmittag eine 47-jährige Frau und ein 44-jähriger Mann durch einen Angriff mit einem Fleischerbeil schwer verletzt worden. Nachdem die Frau gegen 15 Uhr 20 das Kaufhaus verlassen hatte, griff der Tatverdächtige zuerst sie und danach den Mann an. Ein Rettungshubschrauber brachte den 44-Jährigen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Ein Zeuge rammte den Angreifer mit einem Einkaufswagen, wodurch sich auch der Tatverdächtige leichte Verletzungen zuzog und kurzzeitig in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

Polizisten konnten den Tatverdächtigen noch in der Nähe des Tatortes festnehmen. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen. Ersten Ermittlungen zufolge soll es sich bei dem Angriff um eine Beziehungstat handeln: Bei der Frau soll es sich um die ehemalige Lebensgefährtin des Tatverdächtigen handeln, bei dem angegriffenen Mann um ihren Freund. Der Tatverdächtige soll 43 Jahre alt und türkischer Herkunft sein.

Quelle: Polizei und Staatsanwaltschaft

Print Friendly, PDF & Email