Düsseldorf Nachrichten

Bewerbungen für USA-Austauschjahr noch möglich

Düsseldorf. Die Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel lädt Schüler aus ihrem Wahlkreis ein, sich bis 14. September für ein Schuljahr in den USA zu bewerben. „Unsere Jugend ist für die Völkerverständigung von morgen verantwortlich. Deshalb sind Austauschprogramme so wichtig. Und die USA waren für Deutschland immer ein wichtiger Partner“, wirbt sie für ein Stipendienprogramm von Bundestag und US-Kongress.

Den „American Way of Life“ kennenlernen und in den USA zur Schule gehen: Dieser Traum ging für Ruth Reible aus Düsseldorf in Erfüllung. Die Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel wählte sie als junge Botschafterin Deutschlands für das Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) aus. Auch für das Schuljahr 2019/2020 bietet der Deutsche Bundestag Jugendlichen wieder die Chance auf Stipendien.

360 Schüler aus allen Teilen Deutschlands werden jedes Jahr für das Stipendienprogramm ausgewählt. Noch bis zum 14. September können sich Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren für die Vollstipendien im Schuljahr 2019/2020 bewerben. Als Juniorbotschafter verbringen die Stipendiaten ein Schuljahr in den USA. In jedem Wahlkreis wird ein Vollstipendium vergeben. Die Abgeordnete Sylvia Pantel lädt auch Schüler aus ihrem Wahlkreis im Düsseldorfer Süden dazu ein, sich für das Stipendienprogramm zu bewerben.

Die Stipendiaten leben ab August 2019 für zehn Monate in Gastfamilien und besuchen den Unterricht einer lokalen High School. Während ihres Aufenthalts in den USA sind sie junge Botschafter für die politischen und kulturellen Werte ihrer Heimat. Vorbereitet und betreut werden sie durch den gemeinnützigen Verein Partnership International e.V.

Für zehn Monate im jeweils anderen Land

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) besteht seit 1983 als Stipendienprogramm des Deutschen Bundestags und des US-Kongress. Jedes Jahr werden 360 deutsche und 350 amerikanische Schüler als Stipendiaten ausgewählt. Die Jugendlichen leben als junge Botschafter ihrer Heimat für zehn Monate im jeweils anderen Land. Für den Aufenthalt erhalten sie ein Vollstipendium. Das PPP fördert so den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA.

„Unsere Jugend ist für die Völkerverständigung von morgen verantwortlich. Deshalb sind Austauschprogramme so wichtig. Und die USA waren für Deutschland immer ein wichtiger Partner. Deshalb ist der Austausch der Jugend, um einander näher kennenzulernen und zu verstehen, so wichtig. Und zwar unabhängig davon , ob sich unsere Regierungschefs verstehen. Unsere jungen Botschafter sind wichtige Repräsentanten Deutschlands, die die Möglichkeit erhalten, einen direkten Einblick in die amerikanische Gesellschaft zu bekommen“, wirbt Sylvia Pantel für das Stipendienprogramm. (ph)

Bild: US-Flaggen in der Innenstadt von Chicago. Bildrechte: NRW.direkt

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Internet-Seite des Parlamentarisches Patenschafts-Programms (PPP). Mehr Informationen zum Stipendienprogramm erhalten interessierte Schüler auch bei den Mitarbeitern von Partnership International e.V. unter der Rufnummer 02 21 – 91 39 733 oder der E-Mail-Adresse office@partnership.de

Print Friendly, PDF & Email