Düsseldorf Panorama

„Chanukka sameach, Düsseldorf!“

Düsseldorf. Mit dem Entzünden des achten Lichtes feierten mehr als 300 Menschen am Sonntagabend auf dem Grabbeplatz das Chanukka-Fest. „Chag sameach“, wünschten auch Oberbürgermeister Thomas Geisel und US-Vizekonsul Benjamin Chapman.

„80 Jahre nach der Reichspogromnacht feiern wir hier stolz unsere Feiertage“, rief Rabbiner Chaim Barkahn am späten Sonntagnachmittag unter dem Beifall der über 300 Menschen auf dem Grabbeplatz in Düsseldorf. Nur wenige Minuten zuvor sah noch alles danach aus, dass die Feier im Regen stattfinden muss. Dann ließ der Regen aber nach und die Reden konnten beginnen.

Ehrengäste der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf (JGD) sowie der jüdischen Gemeinschaft Chabad Lubavitch waren Oberbürgermeister Thomas Geisel und der US-amerikanische Vizekonsul Benjamin Chapman. „Das ist das richtige Signal aus Düsseldorf“, sagte Thomas Geisel zum öffentlichen Entzünden des Lichtes. „I’m so happy being part of this“, freute sich auch Benjamin Chapman.

„Für uns ist es wichtig, dass wir das Licht in die Stadtgesellschaft tragen“, sagte Oded Horowitz, im November wiedergewählter Vorstandsvorsitzender der JGD. „Auch für die wenigen, die meinen, wir gehörten nicht dazu.“

„So viele Leute hier, das ist unglaublich!“

Nach den Reden entzündeten Chaim Barkahn und Oded Horowitz die acht Lichter des Chanukka-Leuchters. „Ich sehe so viele Leute hier, das ist unglaublich! Chanukka sameach, Düsseldorf“, rief der Rabbiner begeistert.

Nach dem Entzünden des Lichtes gab es Sufganiot, mit Marmelade gefüllte und frittierte Krapfen, sowie Geschenke für die Kinder. Live-Musik, koschere Waffeln, warme Getränke sowie eine Tombola sorgten dafür, dass das Entzünden des Lichtes trotz Wind und Regen auch in diesem Jahr zur fröhlichen Feier wurde.

Das auch als jüdisches Lichterfest bezeichnete Chanukka ist ein acht Tage dauerndes Fest, das an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem im jüdischen Jahr 3.597 (164 v. Chr.) erinnert. Es beginnt am 25. Tag des Monats Kislew. Der Sonntagabend war der achte und letzte Abend des diesjährigen Festes.

Bild: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email