Dortmund Nachrichten

Dortmund: Drei Sexualdelikte in einer Woche

Dortmund. In der vergangenen Woche wurden insgesamt drei mutmaßlich sexuell motivierte Angriffe auf Frauen bekannt, darunter offenbar auch eine Vergewaltigung. In zwei Fällen sucht die Polizei nach Zeugen.

Zum ersten der mutmaßlichen Sexualdelikte kam es am Montag im Dortmunder Westen. Eine 24-jährige Frau wollte gegen 18 Uhr an der S-Bahn-Haltestelle Dortmund-Germania die Bahn nehmen. Die Frau war, von der Kaspar-Schulte-Straße kommend, auf dem dortigen Fußgängerweg unterwegs. In Höhe der Schrebergärten sprang plötzlich ein Mann aus einem Gebüsch. Nach Aussage der jungen Frau soll er sie dann in das Gebüsch gezogen und „sich an ihr vergangen haben“, so die Umschreibung der Polizei. Anschließend flüchtete der Mann.

Laut der jungen Frau soll der Tatverdächtige einen dunklen Hauttyp und ein „afrikanisches Aussehen“ haben sowie über zwei Meter groß und etwa 30 bis 35 Jahre alt sein. Er habe eine Lederjacke mit silbernen Aufnähern an den Schultern und eine blaue Jogginghose getragen. Mit einer tiefen Stimme habe er akzentfrei deutsch gesprochen. Am Mittwochabend zeigte die Frau den unbekannten Mann an. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen, die etwas von dem Vorfall mitbekommen haben.

„Vorbildliche Tat verhinderte wohl Schlimmeres“

Einen guten Ausgang hingegen nahm ein Vorfall am Dienstag in Dortmund-Aplerbeck. Dort verließ eine 19-jährige Frau gegen 21 Uhr 15 an der Haltestelle Marsbruchstraße die U-Bahn. Plötzlich näherte sich ein 28-jähriger und aus Afghanistan stammender Mann und begann, „sie unsittlich zu berühren“, so die Polizei. Die junge Frau versuchte zu flüchten, was jedoch nicht gelang.

Dann schrie sie laut um Hilfe. Ein 24-jähriger Mann hörte die Rufe und stellte sich bis zum Eintreffen der Polizei zwischen beide. „Mit dieser vorbildlichen Tat verhinderte er wohl Schlimmeres“, teilte die Polizei später mit. Der alkoholisierte und aggressive 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen und ins Polizeigewahrsam gebracht.

Nächste Attacke noch am selben Abend

Weniger als zwei Stunden später kam es auf dem Grünen Weg in Dortmund zur nächsten Attacke gegen eine Frau: Dort wurde eine 26-Jährige während eines Spaziergangs von einem Unbekannten angesprochen, an den Unterarmen festgehalten und bedrängt. Als sich die Frau losriss, schlug der Mann sie. Außerdem versuchte er, sie erneut festzuhalten. Die 26-Jährige aber trat den Mann und rannte davon.

Am Donnerstag zeigte die Frau den unbekannten Mann an. Laut ihrer Beschreibung soll er mindestens 1,85 Meter groß und etwa 25 bis 30 Jahre alt sei. Er habe eine schlanke und sportliche Figur sowie dunkles Haar mit einem Kurzhaarschnitt an den Seiten. Der Mann trug dunkle Bekleidung und habe gebrochenes Deutsch gesprochen. Zeugen, die einen der Vorfälle beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer 02 31 – 13 27 441 zu melden.

Quelle: Polizei

Print Friendly, PDF & Email