Düsseldorf Kultur

„Ed Force One“ in Düsseldorf gelandet

Düsseldorf. Am Donnerstag landete die Heavy Metal-Band Iron Maiden mit der eigens für ihre Welttournee gecharterten „Ed Force One“ in der Landeshauptstadt. Auf der überfüllten Flughafenterrasse waren hunderte Heavy Metal-Fans live dabei.

Am Donnerstag dominierten am Flughafen die Heavy Metal-Fans (Bild: NRW.direkt)

Am Donnerstag dominierten am Flughafen die Heavy Metal-Fans (Bild: NRW.direkt)

Um 18 Uhr 01 war es soweit: Die Boeing 747-400 mit der Registrierung TF-AAK und der berühmten Flugnummer CC 666 setzte aus London kommend in Düsseldorf auf. Gesteuert wurde der als „Ed Force One“ bekannte Jumbo-Jet von Bruce Dickinson, dem Sänger von Iron Maiden. Der 57-jährige Dickinson besitzt seit 1991 den Pilotenschein und war bis 2011 hauptberuflich Pilot der britischen Charterfluglinie Astraeus Airlines. Aus Anlass der Welttournee von Iron Maiden absolvierte er eine Spezialausbildung für die 747-400.

Hunderte Heavy Metal-Fans auf der Flughafenterrasse

Damit möglichst viele Fans dabei sein können, war der Zutritt zur Besucherterrasse des Flughafens kostenlos. Die Heavy Metal-Fans mussten jedoch viel Geduld aufbringen; aufgrund der schlecht organisierten Kontrollen mussten sie teilweise bis zu einer Stunde warten, bis sie die Flughafenterrasse endlich betreten durften. Die zahlreichen aus allen Teilen der Region angereisten Fans ließen sich aber bei frühsommerlichem Wetter ihre gute Stimmung nicht verderben.

Bei der Premiere des Musikfestivals „Rock im Revier“ am Freitag in der Dortmunder Westfalenhalle ist Heavy Metal-Band Iron Maiden das bekannteste Zugpferd. Der zweite Festivaltag ist bereits ausverkauft; 12.500 Hardrock-Fans wollen die britischen Altrocker sehen und vor allem hören. Dortmund ist nach Gelsenkirchen bereits der zweite Standort des Festivals nach dem Umzug vom Nürburgring. Mit ihren 185.000 Tonnen Leergewicht hätte die „Ed Force One“ in Dortmund aber nicht mehr starten können und musste deswegen nach Düsseldorf ausweichen.

Bild ganz oben: Die „Ed Force One“ wird nach ihrer Landung in Düsseldorf entladen. Bildrechte: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email