Nachrichten Oberhausen

Ein Toter nach Messerstecherei

Oberhausen. Bei einer Messerstecherei an einer Haltestelle im Bereich der Neue Mitte wurde in der Nacht zum Sonntag ein 28-jähriger Mann getötet. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet und fahndet nach drei sogenannten Südländern.

Bus- und Bahnhaltestelle in Oberhausen (Symbolbild: NRW.direkt)

In der Nacht zum Sonntag kam es gegen 1 Uhr 40 in einem Bus an der Haltestelle „Im Lipperfeld“ in Oberhausen zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Eine mehrköpfige Gruppe wollte mit dem Nachtexpress nach dem Besuch einer Veranstaltung in der Turbinenhalle nach Hause fahren.

Kurz nachdem die Gruppe den Bus bestiegen hatte, kam es zu Streitereien mit drei südländisch aussehenden männlichen Personen, die bereits darin saßen. Nachdem es zu körperlichen Auseinandersetzungen gekommen war, hatte der Fahrer alle Personen des Busses verwiesen. Auf dem Bussteig aber gingen die Streitereien weiter.

Polizei spricht von „Werkzeugen“, WAZ von „Messerstecherei“

„Möglicherweise wurden dabei durch die Täter Werkzeuge eingesetzt, die zu den schweren Verletzungen führten“, hieß es schwammig in einer gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Konkreter wurde die WAZ, die von einer „heftigen Messerstecherei“ geschrieben hatte. Laut der Zeitung war eine Gruppe aus dem Bus geflüchtet und wurde dann von der anderen verfolgt. Unter Berufung auf Augenzeugen berichtete die Zeitung weiter, dass zwei der Gejagten dabei stürzten und deren Verfolger dann auf die am Boden liegenden Männer einstachen.

Die drei Täter flüchteten anschließend über die Bustrasse in Richtung Centro Oberhausen. Die verletzten Personen wurden durch den Rettungsdienst versorgt und in Krankenhäuser gebracht. Ein 28-jähriger Mann verstarb im Krankenhaus. Die geflüchteten Täter sollen laut Beschreibung alle zwischen 20 und 30 Jahre alt sein und ein „südländisches Erscheinungsbild“ haben. Einer der Männer soll dunkle, nach hinten gegelte Haare und einen Drei-Tage-Bart gehabt haben, mit einer olivgrünen Jacke mit Fell und dunklen Jeans bekleidet sowie 1,70 bis 1,75 Meter groß gewesen sein. Der zweite Täter soll eine beige-senffarbenen Jacke mit Fellkragen getragen haben. Der dritte Täter soll etwa 1,80 Meter groß und von schmaler Statur gewesen sein sowie eine silberne Halskette getragen haben. Bekleidet war er mit einem weißen Pullover mit schwarzem Streifen.

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen der Auseinandersetzung im Bereich der Bushaltestelle und des Fluchtweges der Täter. Insbesondere Besucher des Centro können Beobachtungen gemacht haben, die jetzt bei der Suche nach den Tätern helfen können. Die Essener Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet. (ph)

Print Friendly, PDF & Email