Politik

Entsetzen über die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen

Düsseldorf. Konservative reagieren mit Entsetzen auf die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen. „Die Union opfert ihre Seele und die Zukunft unseres Landes auf dem Altar der Macht. Hauptsache, Merkel bleibt Kanzlerin“, sagte Stefan Koch von der nordrhein-westfälischen WerteUnion. „Unglaublich, was diese Frau aus der Partei von Konrad Adenauer und Helmut Kohl gemacht hat!“

Angela Merkel (Bild: NRW.direkt)

CDU, CSU und SPD haben die Koalitionsverhandlungen über eine neue Bundesregierung abgeschlossen und sich auf einen entsprechenden Vertrag geeinigt. Medienberichten vom Mittwoch zufolge soll die SPD in einer Großen Koalition sechs Ministerien bekommen, darunter auch das Außenamt sowie das Finanzministerium. Neuer Außenminister soll der SPD-Vorsitzende Martin Schulz werden. Der Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz soll Finanzminister und Vizekanzler werden. Ob es zur Neuauflage der Großen Koalition kommt, wird von der SPD-Basis in einer vom 20. Februar bis 2. März dauernden Mitgliederbefragung entschieden. Bei der CDU werden Delegierte auf einem Parteitag entscheiden.

„Für die CDU ist der Ausgang der Koalitionsverhandlung ein Debakel. Für die Bürger dürfte die neue Regierung eine der teuersten aller Zeiten werden“, kommentierte die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen. „Die CDU wurde von einer 20-Prozent-Partei über den Tisch gezogen.“ Weiter hieß es in der FAZ: „Der schwarz-rote Regierungsplan liest sich wie eine Reise in die Vergangenheit. Viel ist die Rede von Solidarität, von sozialem Ausgleich und Umverteilung.“ Ähnlich fiel das Urteil der Rheinischen Post aus: „Die Kanzlerin macht den Genossen viele Zugeständnisse.“

Auch nordrhein-westfälische Konservative reagierten auf diese Nachrichten mit Entsetzen. „Die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen sind ein inhaltliches und personelles Desaster. Die Union opfert ihre Seele und die Zukunft unseres Landes auf dem Altar der Macht. Hauptsache, Merkel bleibt Kanzlerin“, sagte Stefan Koch, Pressesprecher der nordrhein-westfälischen WerteUnion, unserer Redaktion. „Unglaublich, was diese Frau aus der Partei von Konrad Adenauer und Helmut Kohl gemacht hat! Bei AfD und FDP knallen vermutlich gerade die Sektkorken.“ Bei der WerteUnion handelt es sich um einen bundesweiten Zusammenschluss von CDU-Mitgliedern gegründeter konservativer Initiativen. (ph)

Print Friendly, PDF & Email