Nachrichten Viersen und Willich

Entwarnung nach Bombenalarm

Viersen. Ein herrenloser Koffer löste am Mittwoch einen größeren Polizeieinsatz in der Innenstadt aus. Die Polizei forderte Sprengstoffexperten aus Düsseldorf an. Nachdem sich jedoch herausstellte, dass der Koffer leer war, konnte wieder Entwarnung gegeben werden.

Busbahnhof Viersen (Bild: NRW.direkt)

Busbahnhof Viersen (Bild: NRW.direkt)

Gegen 8 Uhr 35 wurde der Polizei von aufmerksamen Passanten gemeldet, dass an einer Haltestelle am Viersener Busbahnhof ein größerer und offensichtlich herrenloser Reisekoffer stehe. Nachdem sich das vor Ort bestätigte, forderte die Polizei Sprengstoffspezialisten aus Düsseldorf sowie einen Sprengstoff-Spürhund an. Mit etwa 50 Einsatzkräften wurde der Platz geräumt, die Busse wurden umgeleitet und mehrere Straßen gesperrt. Auch Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) musste ihr Büro im Stadthaus verlassen, da es sich einem Teil des Gebäudes befindet, das dem Busbahnhof zugewandt ist.

Dann untersuchten Experten des Landeskriminalamts den Koffer unter anderem mit Hilfe eines Roboters. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Koffer leer war. Kurz vor 11 Uhr konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden. Nach den Terror-Anschlägen in Brüssel gilt in NRW derzeit eine erhöhte Sicherheitsstufe. Dies betrifft insbesondere die Grenzregion zu den Benelux-Ländern, zu der auch Viersen gehört. (ph)

Print Friendly, PDF & Email