Düsseldorf Wirtschaft und Verkehr

Eurowings verschiebt A.340-Linientraining erneut

Düsseldorf. Das Linientraining der von Brussels Airlines für Eurowings bereederten Airbus A.340 wurde erneut verschoben. Die beiden Flugzeuge sollen ab April von Düsseldorf auf die Langstrecke gehen. Gerüchte aus Flughafen-Kreisen, nach denen einer der beiden Airbusse wegen technischer Mängel vom LBA gegroundet sei, wurden von Eurowings dementiert.

Wie das Fachmagazin airliners.de am Freitag berichtete, hat Eurowings das Linientraining der beiden von Brussels Airlines bereederten Airbus A.340-300 erneut verschoben. Die beiden Airbusse sollen ab Ende April Langstreckenziele von Düsseldorf aus bedienen, darunter die US-Destinationen New York und Miami. Beide Flugzeuge wurden bislang von Lufthansa Cityline betrieben und sollten bereits Ende Februar mit Flügen von Düsseldorf nach Wien und Palma de Mallorca ins Linientraining gehen.

Als neuer Termin für den Beginn des Linientrainings wurde am Freitag der 20. März genannt. Bevor Flugzeuge in den Langstreckendienst gehen, ist bei vielen Airlines ein Linientraining auf Kurz- und Mittelstrecken üblich. Eurowings sowie Brussels Airlines gehören zum Lufthansa-Konzern. Sollte es bei der Aufnahme der medial groß angekündigten Eurowings-Langstrecken ab Düsseldorf zu Verzögerungen kommen, würde diesem ein neuer Image-Schaden drohen.

Gerüchte über Grounding dementiert

Laut airliners.de haben Flughafen-Kreise darauf verwiesen, dass das erste der beiden Flugzeuge, die D-AIGY, noch nicht nach Düsseldorf überführt wurde und wegen technischer Mängel vom Luftfahrt-Bundesamt (LBA) gegroundet sei. Eurowings habe die Gerüchte jedoch dementiert und darauf verwiesen, dass das Flugzeug bereits überführt sei.

Eine mögliche Erklärung des Widerspruchs könnte sein, dass die ursprünglich für den 26. Februar angekündigte Überführung der D-AIGY Informationen unserer Redaktion zufolge am Tag darauf stattgefunden hat, das Flugzeug dort aber schon Tage später nicht mehr zu sehen war. Eine Nachfrage unserer Redaktion nach dem derzeitigen Standort des Flugzeugs wurde am Freitag von Eurowings nicht beantwortet. Am Samstag aber war der A.340 wieder in Düsseldorf abgestellt (siehe Artikelbild). Am Heck des fast 18 Jahre alten Flugzeugs prangte bereits die belgische Kennung OO-SCW. Über Status und gegenwärtigen Standort des zweiten A.340, der die belgische Kennung OO-SCX bekommen soll, ist derzeit nichts bekannt.

Bild: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email