Mülheim an der Ruhr Nachrichten

Fahrgäste mit Messer bedroht

Mülheim. Mit einem Messer bewaffnet drohte am Montag ein Mann in der Straßenbahn, „alle Christen abzustechen“. Jetzt wird für ihn die Möglichkeit einer „medizinischen Unterbringung“ geprüft.

Wie die Polizei am Dienstag mitgeteilt hat, bedrohte am Tag zuvor ein 25-jähriger Mann die Fahrgäste der Straßenbahnlinie 102, die von Dümpten in Richtung Stadtmitte fuhr. Mit einem Taschenmesser in der Hand drohte der türkischstämmige Mann „alle Christen abzustechen und umzubringen“. Über Notrufe wurde die Polizei alarmiert und schickte mehrere Streifenwagen zum Einsatzort. Als der bewaffnete Mann an der Haltestelle Zehntweg die Straßenbahn verließ, überwältigten ihn die Polizisten. Alle Fahrgäste blieben unverletzt.

Der Staatsschutz der Essener Polizei führt die polizeilichen Ermittlungen. Nach Rücksprache mit der Duisburger Staatsanwaltschaft beantragt diese keinen Haftbefehl, stattdessen wird die Möglichkeit einer „medizinischen Unterbringung“ geprüft.

Print Friendly, PDF & Email