Nachrichten Siegen-Wittgenstein

Familie dreht durch: Acht Streifenwagen im Einsatz

Siegen. Für „unvorstellbaren Radau und Ärger“ sorgte in der Nacht zu Freitag eine Familie in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Geisweid. Insgesamt waren deswegen acht Streifenwagen im Einsatz.

Eine ursprünglich gegen 0 Uhr 40 wegen einer von einer Familie ausgehenden lautstarken Ruhestörung zu dem Mehrfamilienhaus in Siegen-Geisweid entsandte Streifenwagenbesatzung musste massive Verstärkung in Form von sieben weiteren Streifenwagen anfordern, um die Lage wieder in den Griff zu bekommen.

Im Ergebnis wurden gegen drei Männer im Alter von 26, 29 und 51 Jahren der betroffenen Familie Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Widerstandes gegen Polizeibeamte und versuchter Gefangenenbefreiung gefertigt. Außerdem wurden die drei Störer wurden in Gewahrsam genommen und der Wache zugeführt.

„Wie von Sinnen rasende Frauen“

Im Rahmen des Polizeieinsatzes waren die drei Männer und insbesondere zwei „vollkommen hysterische weibliche Familienmitglieder“ im Alter von 24 und 49 Jahren den mehrfachen und deutlichen Aufforderungen der Polizei, endlich für Ruhe zu sorgen, einfach nicht nachgekommen. Durch die beiden „wie von Sinnen rasenden Frauen angestachelt“ wurden alle anderen Familienmitglieder im Verlauf des Polizeieinsatzes „immer aggressiver und unkooperativer“.

Die drei Männer konnten nur unter Gewaltanwendung in Gewahrsam genommen werden. Gegen den 29-jährigen Mann musste Pfefferspray eingesetzt werden. Eine 24-jährige Frau, die sich „in ihrer unbegreiflichen Hysterie und ihrem Wahn aus einem Fenster zu stürzen drohte“, musste von zwei Polizisten gewaltsam daran gehindert werden.

Quelle: Polizei

Print Friendly, PDF & Email