Hamm Nachrichten

Familie schlägt auf Polizistinnen ein

Hamm. Bei einem Einsatz wegen Ruhestörung schlugen und traten am späten Samstagabend vier Mitglieder einer Familie auf zwei Polizistinnen ein. Daraufhin wurden mehrere Streifenwagen zur Verstärkung geschickt. Insgesamt wurden zwei Polizisten verletzt.

Weil Nachbarn zur späten Abendstunde Möbel durch das Haus trugen und es daraufhin zu Streitigkeiten sowie Beleidigungen kam, hatte ein Anwohner am späten Samstagabend in Hamm die Polizei verständigt. Um die Personalien des Tatverdächtigen festzustellen, suchten zwei Polizistinnen dessen Wohnung auf. Der 33-Jährige aber verweigerte die Herausgabe eines Ausweises und Angaben zu seiner Person. Als er sich in seine Wohnung zurückzuziehen versuchte, hielten die Polizistinnen den Mann fest.

Daraufhin kamen ihm sein 32-jährigen Bruder, seine 29-jährige Schwester sowie seine 61-jährige Mutter zur Hilfe. Gemeinschaftlich schlugen und traten sie auf die Polizistinnen ein. Diese riefen dann nach Verstärkung. Nach dem Eintreffen mehrerer Streifenwagen konnten die Tatverdächtigen überwältigt werden. Dabei kam es im Hausflur zu weiteren handfesten Auseinandersetzungen.

Die beiden Brüder und deren Mutter mussten die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Lediglich die 29-Jährige konnte in der Wohnung bleiben, da sie eine sechsjährige Tochter zu versorgen hatte. Eine Polizistin sowie ein Polizist wurden leicht verletzt, blieben jedoch im Dienst. Wie in Nordrhein-Westfalen bei Gewalttaten, in denen komplette Familien verwickelt waren, üblich, wurden keine Angaben zur Herkunft der Familie gemacht.

Quelle: Polizei

Print Friendly, PDF & Email