Nachrichten Solingen Wuppertal

Farb-Anschlag auf Haus von AfD-Kandidaten

Solingen/Düsseldorf. In der Nacht zum Donnerstag wurde ein Farb-Anschlag auf das Haus des AfD-Bundestagskandidaten Dietmar Gedig verübt. Nur Stunden später wurde bekannt, dass es in der ersten Jahreshälfte bereits 749 linkspolitisch motivierte Straftaten gegeben hat. 89 davon waren Gewaltdelikte.

In der Nacht zum Donnerstag wurde ein Farb-Anschlag auf das Haus sowie das Auto des AfD-Politikers Dietmar Gedig in Solingen verübt. Die Polizei bestätigte den Vorfall und teilte mit, dass der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen hat.

Gedig ist Polizist und bei der Bundestagswahl Direktkandidat der AfD in Wuppertal. Auf die Fassade von Gedigs Haus wurden „FCK AFD“ sowie „Gedig, du Rassist“ gesprüht. Bei dem Farb-Anschlag sollen auch mehrere Fahrzeuge seiner Nachbarn beschädigt worden sein. Der Gesamtschaden wurde nach Angaben von Dietmar Gedig auf rund 25.000 Euro geschätzt.

749 linkspolitisch motivierte Straftaten in sechs Monaten

Nur Stunden später wurde durch eine Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage bekannt, dass es in der ersten Hälfte dieses Jahres bereits 749 Straftaten gegeben hat, die der linkspolitisch motivierten Kriminalität zugeordnet wurden. Bei 89 davon handelte es sich um Gewaltdelikte.

Die Strafverfolgung solcher Delikte lässt jedoch zu wünschen übrig: Im ersten Halbjahr 2017 wurden wegen linkspolitisch motivierter Straftaten 563 Ermittlungsverfahren eingeleitet und in 61 Fällen Klage erhoben. 33 Verurteilungen stehen jedoch 824 Fälle gegenüber, bei denen die Ermittlungen wieder eingestellt wurden.

Print Friendly, PDF & Email