Mettmann und Ratingen Nachrichten

Feuerwehr bei Einsatz angegriffen

Ratingen. 69 Feuerwehrleute waren am frühen Samstagmorgen im Einsatz, um einen Brand in einem viergeschossigen Mehrfamilienhaus zu löschen. Behindert wurde der Einsatz von Randalierern, die die Feuerwehr angriffen. Als Polizisten die Störer in Gewahrsam nahmen, schlugen und spuckten diese gegen Polizeifahrzeuge.

Kurz nach 6 Uhr mussten die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr aus Ratingen-Mitte, Tiefenbroich, Lintorf und Breitscheid wegen eines Vollbrandes in einem viergeschossigen Mehrfamilienhaus ausrücken. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer auf der Vorder- und Rückseite des Gebäudes stellten sich darauf ein, Menschen zu retten. Glücklicherweise stellte sich jedoch schnell heraus, dass niemand vermisst und verletzt wurde. Alle Bewohner hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Obwohl die Brandbekämpfer Schwierigkeiten hatten, zum Brandherd vorzudringen, da bereits Möbel im Flur brannten, konnte das Übergreifen der Flammen auf die Nachbarwohnungen verhindert werden. Die Wohnung aber brannte völlig aus. Eine Feuerwehrfrau erlitt beim Nachlöschen leichte Verletzungen.

Massiv behindert wurden die Rettungsmaßnahmen durch randalierende Personen, die die Einsatzkräfte der Feuerwehr verbal und tätlich angriffen. Damit die Feuerwehr weiter ihre Arbeit machen konnte, nahm die Polizei die Störer in Gewahrsam. Dabei schlugen und bespuckten die Randalierer Polizeifahrzeuge.

Bild: Feuerwehr Ratingen

Print Friendly, PDF & Email