Düsseldorf Nachrichten

Frauen im Hauptbahnhof belästigt

Düsseldorf. Am Samstag wie auch am Sonntag wurden im Hauptbahnhof Frauen belästigt. In beiden Fällen kam es auch zu Widerstandshandlungen gegen Polizisten.

Hauptbahnhof Düsseldorf (Bild: NRW.direkt)

Bereits am Samstag gegen 6 Uhr 15 fiel Bundespolizisten auf, dass ein 20-jähriger Guineer im Düsseldorfer Hauptbahnhof mehrere Frauen belästigte. Als sie ihn auf ihre Beobachtungen ansprachen und seine Personalien überprüften, fiel ihm ein Verschlusstütchen Marihuana aus der Tasche. Zur weiteren Durchsuchung wurde der junge Mann zur Wache gebracht. Auf dem Weg dorthin schlug er mehrfach auf die Polizisten ein. Die Schläge konnten jedoch durch die Polizisten abgewehrt werden. Während der Durchsuchung versuchte er, einen Polizisten zu treten. Eine Blutentnahme, die durch den diensthabenden Richter angeordnet wurde, konnte nur mit Zwang durchgeführt werden.

Am Sonntag gegen 5 Uhr 45 beschwerten sich Reisende im Hauptbahnhof Düsseldorf über einen 48-jährigen Deutschen. Der Mann habe sie aggressiv angepöbelt. Bundespolizisten forderten den Mann auf, den Bahnhof wieder zu verlassen. Kurze Zeit später machte ein weiterer Reisender darauf aufmerksam, dass seine Freundin von einem Mann „aufdringlich belästigt“ werde. Es stellte sich heraus, dass es wieder der 48-Jährige war. Als die Polizisten ihn erneut ansprachen, reagierte er „sehr aufbrausend und aggressiv“. Er wollte sich nicht ausweisen, verweigerte die Begleitung zum Polizeirevier und schlug um sich, als die Polizisten ihn mit zur Wache nehmen wollten. Nur mit Unterstützung weiterer Kollegen konnten die Bundespolizisten den Mann kontrolliert zur Wache bringen.

Quelle: Bundespolizei

Print Friendly, PDF & Email