Düsseldorf Kultur

Gut besuchtes Benefizkonzert

Düsseldorf. Beim adventlichen Benefizkonzert des Fördervereins der Clara-Schumann-Musikschule war die Kirche Zum Heiligen Kreuz fast völlig gefüllt. Für den Förderverein konnten rund 1.000 Euro gesammelt werden.

Mehr als 200 Menschen kamen am Sonntagnachmittag in die Kirche im Stadtteil Rath, um das Benefizkonzert zugunsten des Fördervereins der Clara-Schumann-Musikschule zu erleben. Bei ihrer Begrüßung zeigte sich die Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Sylvia Pantel, darüber erleichtert, dass eine von der Stadt ursprünglich geplante Erhöhung der Musikschulgebühren abgewendet werden konnte. Pantel warnte jedoch, dass die Stadt unverändert Pläne verfolge, die Musikschule mit der Volkshochschule zusammenzulegen.

Musikschuldirektor Peter Haseley zeigte sich erfreut über den Andrang zum Konzert: „Wir freuen uns sehr, dass die Musikschule aus ihrem Haupthaus herauskommt und auch in anderen Stadtteilen musizieren kann.“ Haseley betonte, wie wichtig es sei, dass das hochwertige Angebot der Clara-Schumann-Musikschule „nach wie vor von den Eltern gut angenommen wird“.

In dem rund eineinhalbstündigem Konzert bot das Jugendblasorchester der Musikschule unter der Leitung von Diethelm Zuckmantel unter anderem die „Preludio sinfonico“ von Giacomo Puccini und die Ballettmusik zu „Romeo und Julia“ des russischen Komponisten Sergej Prokofieff. Zum Abschluss des Konzerts konnte bei „Macht hoch die Tür“ und „Tochter Zion“ mitgesungen werden. Auch Musikschule und Förderverein konnten sich freuen; insgesamt wurden rund 1.000 Euro gesammelt, die für ein Kooperationsprojekt Kita-Musikschule verwendet werden. (ph)

Bild: Die Kirche war fast bis zum letzten Platz gefüllt. Bildrechte: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email