Leverkusen Nachrichten

„Halt die Fresse, du Hure“

Leverkusen. Ein offenbar unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehender Mann beschimpfte Polizisten als „Arschlöcher“ und „Huren“. Als er gefesselt ins Präsidium gefahren wurde, wollte er die Polizisten mit Knie- und Kopfstößen verletzen.

Nachdem ein 22-jähriger Mann ohne Helm und gültige Fahrerlaubnis in der Nacht zum Sonntag in Leverkusen-Küppersteg mehrfach mit einem Kleinkraftrad auf eisglatter Fahrbahn gestürzt war, wollte ihm ein Anwohner auf die Beine helfen. Der 22-Jährige begann jedoch, schreiend nach dem Helfer zu schlagen und zu treten. Mehrere Anwohner fixierten den Mann, um ihn der Polizei zu übergeben. Nachdem die eingetroffen war, drohte er, alle Umstehenden „fertigzumachen“, sobald die Polizei wieder weg sei. Die Polizisten beschimpfte er mit Begriffen wie „Arschlöcher“ und „Kurva“ (deutsch: Hure, Schlampe).

Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der Mann in Gewahrsam genommen. Gefesselt wurde er im Streifenwagen zum Polizeipräsidium gefahren. Das von ihm genutzte und beschädigte Kleinkraftrad wurde vor Ort belassen. Während der Fahrt versuchte der 22-Jährige mehrfach vergeblich, die Polizisten unter fortwährenden Beleidigungs-Tiraden und Drohungen mit Knie- und Kopfstößen zu verletzen. Ein Atemalkoholtest ergab rund 1,6 Promille. Außerdem räumte der Festgenommene ein, Drogen konsumiert zu haben. Entsprechende Blutproben wurden seitens eines Arztes entnommen. Nach erfolgter Ausnüchterung wurde der Mann wieder entlassen.

Quelle: Polizei

Print Friendly, PDF & Email