Düsseldorf Nachrichten

Junge Union will „Heinrich-Heine-Flughafen“

Düsseldorf. Die Junge Union will, dass der Flughafen nach Heinrich Heine benannt wird. Dies sei „gerade in Zeiten von neu aufkommendem Antisemitismus ein gutes Zeichen“, findet deren Kreisvorsitzender Ulrich Wensel. Vor rund drei Jahren scheiterten Oberbürgermeister Thomas Geisel und die damalige Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (beide SPD) mit ihrem Wunsch nach einem „Johannes-Rau-Flughafen“.

Ulrich Wensel, Kreisvorsitzender der Jungen Union (JU) in Düsseldorf, hat Oberbürgermeister Thomas Geisel am Donnerstag angeschrieben und um eine Prüfung einer Umbenennung des Airports in „Heinrich-Heine-Flughafen“ gebeten. „Heinrich Heine ist der bekannteste Sohn unserer Stadt und seine Person steht für einen kosmopolitischen Anspruch, den unsere Stadt gerne vertritt. Gerade in Zeiten von neu aufkommendem Antisemitismus wäre die Umbenennung ein gutes Zeichen“, hieß es in dem unserer Redaktion vorliegenden Schreiben.

Heinrich Heine wurde 1797 in Düsseldorf geboren und war einer der bedeutendsten deutschen Dichter, Schriftsteller und Journalisten des 19. Jahrhunderts. Wegen seiner jüdischen Herkunft und seiner politischen Haltung wurde er von Antisemiten über den Tod hinaus angefeindet.

Die derzeitige Eigenbezeichnung des größten Flughafens in Nordrhein-Westfalen lautet „Düsseldorf Airport“. Vor rund drei Jahren scheiterte eine von Thomas Geisel und der damaligen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (beide SPD) angeführte Initiative für die Umbenennung des Flughafens in „Johannes-Rau-Flughafen“ am politischen Widerstand innerhalb des Stadtrates. Auch die CDU-Fraktion hatte sich damals gegen diese Namensgebung ausgesprochen. (ph)

Bild: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email