Düsseldorf Nachrichten

Kardinal Müller in Kaiserswerth

Düsseldorf. Mit Kardinal Gerhard Ludwig Müller war am Wochenende einer der wichtigsten Theologen unserer Zeit in der Landeshauptstadt. Grund war die Verleihung des Titels „päpstliche Basilika“ an die St. Suitbertus-Kirche vor 50 Jahren. Am von Kardinal Müller zelebrierten Pontifikalamt nahmen auch mehrere Mitglieder der Jungen Union teil.

Am 28. März 1967 erhielt die direkt am Rhein gelegene St. Suitbertus-Kirche in Düsseldorf-Kaiserswerth von Papst Paul VI. den Ehrentitel „Basilica minor“ („Kleinere Basilika“). Mit diesem Titel soll „die Stärkung der Bindung der einzelnen Kirchen an den römischen Bischof und die Bedeutung dieser Kirchen für das Umland“ hervorgehoben werden. Zum damaligen Zeitpunkt war die St. Suitbertus-Kirche die erste päpstliche Basilika in Düsseldorf. Gefeiert wurde das Jubiläum am Wochenende vom Pfarrverband Angerland/Kaiserswerth mit Kardinal Gerhard Ludwig Müller.

Als Präfekt der römischen Kongregation für Glaubenslehre kommt Müller seit Juli 2012 in der Hierarchie des Vatikans in Glaubensfragen direkt nach dem Papst. Vor ihm hatte unter anderem Josef Ratzinger bis zu seiner Wahl zum Papst dieses Amt bekleidet. Am Samstagnachmittag predigte der Kardinal in der Pontifikalvesper. Am Sonntagvormittag zelebrierte er in der Kaiserswerther Basilika das Pontifikalamt mit einer anschließenden Kindersegnung. Danach gab es bei frühlingshaftem Wetter einen Empfang auf dem Stiftsplatz.

An der gut besuchten heiligen Messe nahmen auch mehrere Vertreter der Jungen Union (JU) teil, unter anderem Ulrich Wensel. Der 30-jährige Theologie-Student kandidiert am Donnerstag für den Kreisvorsitz der JU. „Mir ist daran gelegen, wieder ein christliches Fundament in die JU zu bringen“, kündigte Wensel nach der Messe an. Dazu gehören für ihn der Lebensschutz sowie mehr Aufmerksamkeit für Behinderte. „Aber mit einer vernünftigen Förderung, nicht mit einer falschen Inklusion, so wie bei Rot-Grün.“

Bild: Kardinal Gerhard Ludwig Müller mit Mitgliedern der Jungen Union, 3.v.r. Ulrich Wensel. Bildrechte: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email