Münster Nachrichten

Kontrolleure mit Pistole bedroht

Münster. Bei einer Fahrscheinkontrolle am Sonntag wurden Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes mit einer Pistole bedroht. Auf seiner Flucht gab der Schwarzfahrer noch einen Schuss in die Luft ab.

Bus in Münster (Bild: NRW.direkt)

Als Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes am Sonntagmittag in einem Stadtbus in Münster Fahrscheine kontrollierten, stellten sie fest, dass ein 34-jähriger Mann mit nordirischen Wurzeln den Bus ohne gültigen Fahrschein benutzte. Der Mann bat die Kontrolleure, die Formalitäten an einer Haltestelle außerhalb des Busses fortzusetzen. Nachdem die Kontrolleure dem Wunsch nachkamen, beleidigte der 34-Jährige einen von ihnen. Anschließend zog er eine Pistole aus der Jacke und bedrohte damit sein Gegenüber.

Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes brachen daraufhin die Kontrolle ab und informierten die Polizei. Die konnte den 34-jährigen Schwarzfahrer am Busparkplatz Hafenstraße festnehmen. Unterwegs hatte der Flüchtige noch einen Schuss in die Luft abgegeben.

Bei der Pistole handelte es sich erlaubnisfreie Waffe, mit der Reizgas verschossen werden kann. Während der Besitz dieser Waffe erlaubnisfrei ist, wird jedoch zum Führen und Schießen eine Erlaubnis benötigt. Diese hatte der 34-Jährige aber nicht. Im Polizeigewahrsam wurde dem mit 2,0 Promille offensichtlich alkoholisierten Mann eine Blutprobe entnommen.

Quelle: Polizei

Print Friendly, PDF & Email