Politik

LKR stellt Bundestags-Liste auf

Lünen. Die Liberal-Konservativen Reformer (LKR) haben am Samstag auf einer Wahlversammlung ihre Landesliste für die Bundestagswahl aufgestellt. Spitzenkandidat wurde der Landesvorsitzende Torsten Jungbluth. Die Partei hatte nicht an der Landtagswahl teilgenommen, um alle Ressourcen für die Bundestagswahl zu nutzen.

Ebenfalls aufgestellt wurden in Lünen unter anderem die stellvertretenden Landesvorsitzenden Kathrin Rommel, Matthias Pott und Matthias Wirth. In ihren Wahlreden betonten die Kandidaten die Notwendigkeit einer umfassenden Änderung der Bundespolitik, vor allem in den demokratisch sensiblen Bereichen Innere Sicherheit, Rückkehr zu Recht und Ordnung sowie Wiederherstellung stabiler Währungs- und Finanzverhältnisse.

Unter dem Beifall der Delegierten gab Torsten Jungbluth die Richtung für den Wahlkampf der nächsten vier Monate vor: „Grundlagen des Staates sind Recht und Ordnung. Zerfallen diese, zerfällt der Staat. Wir, die LKR, wollen diesen Prozess stoppen. Als Liberale verteidigen wir unsere offene Gesellschaft, als Konservative deren Werte und Errungenschaften. Beides dürfen wir niemals preisgeben.“

„Für wen ist damit was gewonnen?“

„Wir sind seit heute im Bundestagswahlkampf“, sagte Kathrin Rommel am Montag unserer Redaktion. „Die Landtagswahlen wurden von Herrn Bosbach für die CDU gewonnen. Aber für wen ist damit was gewonnen? Ein ‚Weiter so‘ unter dem Motto ‚Wir schaffen das‘ ist für Deutschland keine Lösung, sondern nur eine Weichenstellung für neue Probleme in der Bundes- und EU-Politik.“

An der nordrhein-westfälischen Landtagswahl hatten die LKR nicht teilgenommen. Nachdem sich der Landesverband mehrheitlich für eine Konzentration auf die Bundestagswahl am 24. September entschieden hatte, wurden die bereits gesammelten Unterstützungsunterschriften nicht beim Landeswahlleiter eingereicht. (ph)

Bild von links: Kathrin Rommel, LKR-Bundesvorsitzender Christian Kott, Torsten Jungbluth, Matthias Pott und Matthias Wirth. Das Foto wurde beim letzten Landesparteitag der LKR in Köln aufgenommen. Bildrechte: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email