Düren Nachrichten

Massenschlägerei mit zehn verletzten Polizisten

Düren. Bei einem Streit um ein falsch geparktes Auto sind am Samstag zehn Polizisten verletzt worden. Einer davon wurde so schwer verletzt, dass er stationär im Krankenhaus aufgenommen werden musste. Zur Festnahme eines Tatverdächtigen wurde ein Spezialeinsatzkommando eingesetzt.

Symbolbild: NRW.direkt

Symbolbild: NRW.direkt

Nachdem ein Mitarbeiters des Dürener Ordnungsamtes am Samstagmittag auf der Scharnhorststraße einen Parkverstoß ahnden wollte, kam der Fahrzeughalter, der dies bemerkte hatte, zusammen mit mehreren Unterstützern auf die Straße und bedrohte den städtischen Bediensteten. Der rief sofort die Polizei zur Hilfe.

Als die Beamten am Tatort eintrafen, waren sie „roher Gewalt und Aggression ausgesetzt“, so die Polizei. Sofort entwickelte sich eine Schlägerei zwischen dem Fahrzeughalter, der von seinen Söhnen unterstützt wurde, und der Polizei. Erst nachdem Verstärkung eintraf, konnten zwei der Angreifer festgenommen werden. Bei den Festgenommenen handelt es sich um deutsche Staatsbürger im Alter von 27 und 46 Jahren mit türkischem Migrationshintergrund aus Düren.

Spezialeinsatzkommando notwendig

Insgesamt wurden zehn Polizisten verletzt. Einer von ihnen trug so schwere Verletzungen davon, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Kurz vor Mitternacht wurde eine Wohnung in Düren mit richterlichem Beschluss durch ein Spezialeinsatzkommando nach weiteren Tatverdächtigen und Beweismitteln durchsucht. Dabei konnte ein weiteres Familienmitglied vorläufig festgenommen werden. Die Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die das Geschehen auf der Scharnhorststraße beobachtet haben, und Hinweise zu dem Vorfall oder den beteiligten Personen geben können, werden gebeten, sich bei der Leitstelle der Polizei in Düren unter der Telefonnummer 024 21 949 – 64 25 zu melden. Insbesondere ein Fahrradfahrer, der sich in unmittelbarer Nähe zum Tatgeschehen aufgehalten hatte, wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizei

Print Friendly, PDF & Email