Nachrichten

Mehr Gewalt gegen Lehrer und Feuerwehrleute

Düsseldorf. Im ersten Halbjahr gab es bereits 4.354 Fälle von Gewalt gegen Polizisten. 74 Fälle waren politisch motiviert, 53 davon linkspolitisch. Bei der Gewalt gegen Lehrer und Feuerwehrleute zeichnet sich ein Anstieg ab.

Rettungswagen der Feuerwehr (Symbolbild: NRW.direkt)

Das ergab eine am Dienstag veröffentlichte Antwort des Landesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Marcus Pretzell. Der fraktionslose Abgeordnete wollte wissen, wie es derzeit in Nordrhein-Westfalen im Vergleich zu den Vorjahren um die Gewalt gegen Staatsdiener und Rettungskräfte bestellt ist.

Mit 4.354 Fällen ist die Gewalt gegen Polizisten in der ersten Jahreshälfte ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres. 2016 waren insgesamt 8.957 solcher Fälle erfasst worden. 74 Angriffe auf Polizisten im ersten Halbjahr waren politisch motiviert: 53 davon wurden der linkspolitisch motivierten Kriminalität (PMK-Links) zugeordnet, 14 der PMK-Rechts, drei der politisch motivierten Ausländerkriminalität, einer der religiös motivierten Kriminalität und drei wurden unter „Sonstige“ erfasst.

Mit 231 Fällen von Gewalt gegen Lehrkräfte im ersten Halbjahr zeichnet sich in diesem Bereich ein Anstieg ab. Im gesamten Jahr 2016 wurden 381 solcher Fälle erfasst. Weiter wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 55 Fälle von Gewalt gegen JVA-Bedienstete, fünf gegen Mitarbeiter des Zolls sowie 171 gegen andere Vollzugsbeamte erfasst. Ein Anstieg zeichnet sich auch bei der Gewalt gegen Feuerwehrleute ab: Im ersten Halbjahr gab es bereits 110 Angriffe gegen Feuerwehrleute gegenüber 178 im Gesamtjahr 2016. Andere Rettungskräfte wurden in der ersten Jahreshälfte 91 Mal angegriffen. Im Gesamtjahr 2016 wurden 162 solcher Fälle erfasst. (ph)

Print Friendly, PDF & Email