Essen Nachrichten

Messer-Angriff in der S-Bahn

Essen. In der S 6 kam es am Mittwochabend zu einem Messer-Angriff. Mitarbeiter der Bahn konnten den Tatverdächtigen entwaffnen und der Bundespolizei übergeben.

Zug der Linie S 6 (Bild: NRW.direkt)

Ein 24-jähriger Iraker und sein späteres Opfer, ein 25-jähriger Eritreer, nutzten am Mittwoch gegen 21 Uhr die S-Bahn 6 von Essen-Hügel zum Essener Hauptbahnhof. Dort soll es zwischen den beiden Männern zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung gekommen sein. Nach Angaben des 25-Jährigen hätte sein Kontrahent dann ein Küchenmesser mit einer 19 Zentimeter langen Klinge gezogen und ihn damit angegriffen.

Der Eritreer wurde am Unterarm durch eine Schnittwunde verletzt, flüchtete in einen anderen Wagenteil und informierte zwei Bahnmitarbeiter über den Vorfall. Diese konnten den Angreifer entwaffnen. Das Messer hatte er nach Zeugenaussagen zwischenzeitlich unter seiner Kleidung versteckt. Im Essener Hauptbahnhof wurde der Tatverdächtige der Bundespolizei übergeben. Der Rettungsdienst versorgte den verletzten Eritreer.

Was das Motiv des Irakers war, müssen jetzt die weiteren Ermittlungen ergeben. Beide Männer befinden sich derzeit im Asylverfahren und wohnen in Essen. Gegen den 24-Jährigen leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Quelle: Bundespolizei

Print Friendly, PDF & Email