Dortmund Nachrichten

Messerstecherei in der Nordstadt

Dortmund. In der Nordstadt kam es am Samstag erneut zu einer Messerstecherei. Der Tatverdächtige flüchtete, konnte aber später festgenommen werden. Am Sonntag wurde er in Untersuchungshaft geschickt.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitgeteilt haben, kam es am Samstag gegen 4 Uhr 15 vor einer Gaststätte in der Dortmunder Nordstadt zu Streitigkeiten zwischen mehreren Personen. „Im Verlauf der Auseinandersetzung erhielt ein 54-jähriger türkischer Mitbürger durch einen 34-jährigen bulgarischen Mitbürger einen Messerstich in den Bauchbereich, wodurch zwischenzeitlich Lebensgefahr bestand. Der Tatverdächtige flüchtete und konnte später durch eine eingesetzte Mordkommission der Polizei festgenommen werden“, hieß es in der Mitteilung.

Am Sonntag erließ die zuständige Haftrichterin auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Untersuchungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Das Opfer ist mittlerweile außer Lebensgefahr, wird aber weiterhin im Krankenhaus behandelt. Die Dortmunder Nordstadt gilt als sogenannte No-Go-Area. (ph)

Print Friendly, PDF & Email