Grevenbroich Nachrichten

Muslimbrüder in Grevenbroich?

Grevenbroich. Auf im Internet veröffentlichten Bildern ist seit Januar eine Gemeinschaftsveranstaltung des Deutschen Bundes für den edlen Koran (DBEK) mit der Arabischen Bildungsstätte zu sehen. Der DBEK wird vom Verfassungsschutz als „Filiale“ der Muslimbruderschaft eingeordnet. „Eltern, aber auch Lehrer und kommunale Entscheider sollten das sorgfältig wahrnehmen und weiter beobachten“, warnt die Islamismus-Expertin Sigrid Herrmann-Marschall.

Die Arabische Bildungsstätte in Grevenbroich (Bild: NRW.direkt)

In Grevenbroich hat im Januar offenbar eine gemeinsame Veranstaltung der Arabischen Bildungsstätte mit dem Deutschen Bund für den edlen Koran (DBEK) stattgefunden. Darauf deuten von der Islamismus-Expertin Sigrid Herrmann-Marschall auf Facebook gefundene Fotos und Videos.

Die dieselbe Veranstaltung zeigenden Bilder wurden am 6. Januar auf der Facebook-Seite der Arabischen Bildungsstätte sowie am 24. Januar auf der Facebook-Seite des DBEK veröffentlicht. Auf einem der Bilder ist außerdem ein kleiner Junge zu sehen, der ein Veranstaltungs-Zertifikat in die Kamera hält. Darauf sind in der Vergrößerung die Bezeichnungen und Logos beider Organisationen zu erkennen.

„Muslimbrüder größere Gefahr für Demokratie als al-Qaida oder IS“

Laut eines FOCUS-Artikels vom 13. Dezember wird der DBEK vom Bundesverfassungsschutz als „Filiale“ der Muslimbruderschaft eingeordnet. Der DBEK spreche dabei „gezielt Jugendliche und junge Erwachsene an“, hieß es. „Über Predigten, Vorträge und Schulungsangebote erreichen die Agitatoren der Islamischen Gemeinschaft Deutschland und ihrer Partner zehntausende Muslime, um ihr ultrakonservativ geprägtes Koranverständnis zu verbreiten.“

Der FOCUS sowie der Kölner Stadt-Anzeiger hatten im Dezember mehrfach über Strukturen der Muslimbruderschaft in Deutschland berichtet. „Mittelfristig geht von den hiesigen Ablegern der mächtigsten globalen Islamisten-Bewegung eine größere Gefahr für die Demokratie aus, als durch die Terror-Organisationen al-Qaida oder dem Islamischen Staat (IS)“, hieß es dabei unter Berufung auf Sicherheitsbehörden. Auch Landesverfassungsschutz-Chef Burkhard Freier warnte zuletzt mehrfach vor den Strukturen der Muslimbruderschaft.

„Eltern und Lehrer sollten das weiter beobachten“

„Eltern, aber auch Lehrer und kommunale Entscheider, sollten dies sorgfältig wahrnehmen und weiter beobachten“, schrieb Sigrid Herrmann-Marschall dazu am Dienstag auf ihrem Blog. „Spätestens nach der klaren Warnung von Burkhard Freier sollten alle diese Gruppen wachsam sein. Kinder und Jugendliche müssen uns diese Achtsamkeit wert sein. Nicht nur in Grevenbroich, sondern auch anderswo.“ (ph)

Print Friendly, PDF & Email