Paris-Attentäter kam aus NRW

Düsseldorf/Recklinghausen. Der Attentäter von Paris, der am Donnerstag mit einem Beil in eine Polizeiwache eindringen wollte, kam aus einer nordrhein-westfälischen Asylbewerberunterkunft. Dort hatte er mit einer Flagge der Terror-Organisation IS posiert.

Wie das Landeskriminalamt (LKA) am Samstag mitgeteilt hat, wohnte der Mann, der am Donnerstag vor einer französischen Polizeiwache erschossen wurde, in einer Wohnung auf dem Gelände einer Asylbewerberunterkunft in Recklinghausen. Das LKA hat dazu eine Ermittlungskommission eingesetzt. Nach konkreten Hinweisen von französischen Sicherheitsbehörden haben Einsatzkräfte der Polizei am Samstag die betreffende Wohnung innerhalb der Asylbewerberunterkunft durchsucht. Dabei haben sich nach bisherigen Erkenntnissen keine Hinweise auf weitere mögliche Anschläge ergeben. Die Ermittlungen werden dennoch „mit Nachdruck“ fortgesetzt.

Der Mann hatte am Donnerstag versucht, mit einem Beil in eine Pariser Polizeiwache einzudringen. Daraufhin wurde er von Polizisten erschossen. Der Angriff ereignete sich am ersten Jahrestag des Anschlags auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo. Spiegel-Online berichtete, dass er bereits in der Asylbewerberunterkunft mit einer Flagge der Terror-Organisation Islamischer Staat (IS) posiert habe. Im Dezember verschwand er aus Recklinghausen. (ph)

Print Friendly, PDF & Email