Politik

Polizei-Fortbildung soll überprüft werden

Düsseldorf. Landesinnenminister Herbert Reul (CDU) will die Fortbildung der Polizei einer Überprüfung unterziehen. Das teilte er seinem Parteikollegen Gregor Golland mit. Hintergrund von Gollands Nachfrage war ein Medienbericht über Polizisten, denen das berufliche Einsatztraining in Zeiten von Clan-Kriminalität und Messer-Attacken nicht mehr ausreicht.

Bild: NRW.direkt

Der CDU-Fraktionsvize und Innenexperte Gregor Golland hatte einen Medienbeitrag zu privaten Trainings von Polizeibeamten zum Anlass genommen, sich bei Herbert Reul nach der aktuellen Konzeption des Einsatztrainings zu erkundigen. In Bielefeld wurde ein Disziplinarverfahren gegen einen Polizisten eingeleitet, der privat trainierte und sich dabei filmen ließ. Durch das Tragen einer Sturmhaube war er zwar nicht am Gesicht, aber an der Stimme zu erkennen.

In dem Fernsehbeitrag berichteten Polizisten, dass das berufliche Einsatztraining aufgrund veränderter Gefahrenlagen und zunehmender Gewalt oft nicht mehr ausreiche, vor allem im Hinblick auf Clan-Kriminalität sowie die Häufung von Messer-Attacken. „Wenn die Beamten, die für uns auf der Straße im Einsatz sind, Denkanstöße geben, sollten wir zuhören und ihre Sorgen ernst nehmen“, erklärte Golland.

Innenminister Reul teilte dem CDU-Fraktionsvize nach dessen Nachfrage mit, dass er privates Training von Polizisten grundsätzlich begrüßt, jedoch die Teilnahme in Uniform oder Dienstkleidung kritisch bewertet. Außerdem unterlägen Eingriffstechniken der nordrhein-westfälischen Polizei der Vertraulichkeit, würden im privaten Training aber zwangsläufig offenbart. Dass die Polizeibeamten nach einheitlichen Standards geschult werden, sei wichtig, weil es Verlässlichkeit und Sicherheit im Einsatzfall schaffe.

Überprüfung auf Wirksamkeit, Realitätsnähe und Umsetzbarkeit

Durch die gestiegenen Anforderungen, denen die Polizei heute gegenüberstehe, sei aber eine Anpassung der Fortbildung erforderlich, schrieb Reul. „Hierzu werden alle bislang vorhandenen Fortbildungen unter anderem auf ihre Wirksamkeit, Realitätsnähe und Umsetzbarkeit geprüft“, sagte er seinem Parteikollegen zu.

Gregor Golland begrüßte, dass die Fortbildung der nordrhein-westfälischen Polizei weiter optimiert werden soll. „Es ist gut, dass über Verbesserungen nachgedacht wird. Unsere Polizei soll nicht nur entsprechend den heutigen Herausforderungen ausgerüstet sein, sondern auch die bestmögliche Ausbildung bekommen“, sagte er am Donnerstag. (ph)

Print Friendly, PDF & Email