Essen Nachrichten

Polizisten Nase gebrochen

Essen. Nachdem er Reisende belästigt haben soll, ignorierte ein polizeibekannter Asylbewerber am Sonntag im Hauptbahnhof mehrere Platzverweise. Dann ließ er sich fallen und schrie dabei um Hilfe. Vor der Wache brach er einem Polizisten mit einem Kopfstoß die Nase.

Hauptbahnhof Essen (Bild: NRW.direkt)

Weil ein Mann im Essener Hauptbahnhof Reisende belästigt haben soll, wurden am Sonntag gegen 6 Uhr Einsatzkräfte der Bundespolizei angefordert. Die Polizisten forderten den Mann auf, den Bahnhof wieder zu verlassen. Der armenische Staatsangehörige aber ignorierte deren Platzverweise mehrfach.

Daraufhin wurde versucht, ihn aus dem Hauptbahnhof zu bringen. Um das zu verhindern, ließ sich der Mann fallen und schrie dabei lautstark um Hilfe. Vermutlich wollte er damit eine Solidarisierung anderer Personen gegen die Polizisten erreichen, so die Bundespolizei.

Danach wurde er in Gewahrsam genommen und zur Wache gebracht. Vor der Wache brach er einem 49-Jährigen Bundespolizisten mit einem Kopfstoß die Nase. Wegen der Verletzung musste der Polizist seinen Dienst abbrechen und sich in ärztliche Behandlung begeben. Gegen den leicht alkoholisierten und wegen Diebstahls polizeibekannten Asylbewerber wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Quelle: Bundespolizei

Print Friendly, PDF & Email