Nachrichten Rhein-Erft-Kreis

Polizisten trotz Rodungsstopp erneut mit Steinen beworfen

Kerpen. Aufgrund eines Zwischenentscheids des OVG mussten die Rodungsarbeiten von RWE im Hambacher Forst am Dienstag gestoppt werden. Dennoch wurden Polizisten erneut mit Steinen beworfen.

Der Energiekonzern RWE musste die am Montag begonnenen Rodungsarbeiten im Hambacher Forst am Dienstag wieder beenden. Grund ist ein Zwischenentscheid des Oberverwaltungsgerichts Münster (OVG). Nachdem Umweltschützer mit einer Klage gegen die Rodungen beim Verwaltungsgericht Köln gescheitert sind, haben sie bei der nächsten Instanz Beschwerde eingelegt. Jetzt muss des OVG im Eilverfahren darüber entscheiden. Bis dahin darf RWE keine vollendeten Tatsachen schaffen.

Damit sind ab Mittwoch zunächst keine polizeilichen Schutzmaßnahmen für die dort eingesetzten RWE-Mitarbeiter mehr notwendig. Dennoch wurden auch nach Bekanntwerden der gerichtlichen Entscheidung sowie der Einstellung der Arbeiten Polizisten von Demonstranten mit Steinen beworfen. Erst am Montag kam es im Hambacher Forst zu Steinwürfen gegen Polizisten und RWE-Mitarbeiter durch Linksextremisten. (ph)

Print Friendly, PDF & Email