Dortmund Nachrichten

Randale in Bahnhofsdrogerie

Dortmund. Ein 40-jähriger Mann hat am Heiligabend in einer Bahnhofsdrogerie seinen Aggressionen freien Lauf gelassen. Er beschimpfte einen Angestellten als „Rassisten“, warf mit Kerzen um sich, verletzte einen Mitarbeiter mit Faustschlägen und demolierte Teile des Inventars.

Hauptbahnhof Dortmund (Bild: NRW.direkt)

Hauptbahnhof Dortmund (Bild: NRW.direkt)

Der 40-jährige kamerunische Staatsangehörige hielt sich gegen 15 Uhr 30 am Heiligabend in einer Drogerie im Dortmunder Hauptbahnhof auf, um Parfüm zu kaufen. Dabei soll er sich über eine Theke gebeugt und so an der Parfümauslage bedient haben. Damit löste er jedoch Alarm aus. Eine Mitarbeiterin bat ihn daraufhin, sich zu gedulden, bis ihn jemand aus der zuständigen Fachabteilung bedienen würde.

Darüber soll sich der 40-Jährige extrem echauffiert und lautstark seinen Unmut gegen die nach seiner Meinung respektlose Behandlung ausgedrückt haben. Weil er sich nicht beruhigen wollte, bat ihn ein Mitarbeiter, das Geschäft wieder zu verlassen. Daraufhin soll der Mann den Mitarbeiter als „Rassisten“ beschimpft haben.

Nachdem ein Versuch, den 40-Jährigen wieder aus dem Laden zu schieben, misslungen war, soll dieser mehrere Kerzen aus der Auslage entnommen und damit auf einen Mitarbeiter geworfen haben. Dabei wurden der Mitarbeiter und ein Kunde leicht verletzt. Außerdem soll der renitente Kunde sein Opfer mit Faustschlägen verletzt haben. Dabei wurde auch eine technische Einrichtung zur Verhinderung von Diebstählen zerstört. Hierdurch entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Die Bundespolizei leitete gegen den 40-jährigen Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung ein.

Quelle: Bundespolizei

Print Friendly, PDF & Email