Kleve Wirtschaft und Verkehr

Ryanair zieht Flugzeuge aus Weeze ab

Weeze. Ab November will Ryanair nur noch drei statt bislang fünf Boeing-Jets auf dem Niederrhein-Flughafen stationieren. Als Grund werden nach den Streiks rückläufige Gewinne genannt. Für den stark von Ryanair abhängigen Flughafen ist die Entscheidung ein Rückschlag.

Ab 5. November wird Ryanair auf dem Flughafen Weeze am Niederrhein nur noch drei statt bislang fünf Boeing-Jets stationieren. Die meisten Strecken sollen jedoch mit den verbleibenden drei Flugzeugen weiter bedient werden. Das teilte die irische Airline am Montag mit.

Weiter teilte Ryanair mit, dass die Gewinne im laufenden Jahr rund zwölf Prozent niedriger ausfallen als erwartet. Als Grund dafür wurden die Streiks von Piloten und Kabinenpersonal genannt. Die Aktie von Ryanair brach daraufhin um mehr als zwölf Prozent ein.

Von der Streiks des fliegenden Personals von Ryanair war Weeze zuletzt überproportional betroffen. So fielen am Freitag elf von insgesamt 17 Flügen aus. Die Gewerkschaft Verdi warf der Airline am Montag vor, die Verlegung der Jets sei „ein Vergeltungsschlag“ für die jüngsten Streiks.

Wird Weeze für Ryanair uninteressant?

Die Reduzierung könnte aber auch einen anderen Hintergrund haben: Das Engagement von Ryanair in Weeze stammt aus einer Zeit, in der der irische Günstigflieger an großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen nicht oder nur geringfügig vertreten war. Zuletzt aber eröffnete Ryanair eine Basis in Düsseldorf und stationierte weitere Jets in Köln/Bonn.

Damit wurden Urlaubsflüge von dem nur schwer zu erreichenden ehemaligen britischen Militärflugplatz an der Grenze zu den Niederlanden zunehmend unattraktiver. Für den Flughafen Weeze ist die Entscheidung ein Rückschlag, da dieser zu mehr als 90 Prozent von Ryanair genutzt wird. (ph)

Bild: Boeing 737-800 von Ryanair in Weeze. Bildrechte: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email