Bonn Nachrichten Siegburg

Schlägerei im ICE

Siegburg/Bonn. Weil er sich durch lautes Telefonieren beim Einschlafen gestört fühlte, beschwerte sich ein Reisender am späten Mittwochabend in einem Nachtzug. Daraufhin wurde der Mann von dem Störenfried geschlagen und gewürgt.

ICE im Bahnhof Siegburg/Bonn (Bild: NRW.direkt)

Am späten Mittwochabend wollte ein 56-jähriger Pole im ICE 619, einem Nachtzug von Dortmund nach München, schlafen. Das war aber nicht möglich, weil ein 51-jähriger Türke aus Mönchengladbach ohne Rücksicht auf seine Mitreisenden laut telefonierte. Als der Pole den Störenfried ansprach, wurde dieser noch lauter und wütend. Laut Zeugen gerieten die beiden Männer in einen Streit, wobei der Mönchengladbacher den 56-Jährigen würgte und mehrfach mit den Händen auf dessen Kopf einschlug.

Bundespolizisten konnten die beiden Männer im Bahnhof Siegburg/Bonn stellen. Der leicht verletzte Mann aus Polen wurde zunächst in ein Krankenhaus eingeliefert. Auf der Dienststelle gab der Tatverdächtige zu, dass er den Mann geschlagen habe und er sich nun entschuldigen wolle. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest verlief negativ. Nach Abschluss aller strafprozessualen Maßnahmen wurde der 51-Jährige wieder entlassen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Quelle: Bundespolizei

Print Friendly, PDF & Email