Nachrichten Siegburg

Schlägerei vor dem Amtsgericht

Siegburg. Wegen Streitigkeiten nach einer Verhandlung am Amtsgericht waren am Mittwoch insgesamt zehn Streifenwagen der Polizei im Einsatz. Nach der Verhandlung hatten sich Mitglieder zweier Familien geprügelt.

Am Mittwochvormittag haben sich vor dem Familiengericht am Amtsgericht Siegburg nach einer Gerichtsverhandlung mehrere Mitglieder zweier Familien aus Bonn, Alfter und Sankt Augustin geprügelt. An der Auseinandersetzung waren bis zu zehn Personen beteiligt. Dabei soll auch eine Metallöse zum Einsatz gekommen sein, durch die ein 34-jähriger Mann aus Bonn am Kopf verletzt wurde. Der Mann musste zur weiteren Behandlung seiner Kopfplatzwunde ins Krankenhaus.

Nach bisherigen Ermittlungen eskalierten die seit Monaten andauernden Streitigkeiten zwischen den beiden Parteien im Anschluss an eine Gerichtsverhandlung. Schon beim Verlassen des Gerichtsgebäudes schlugen die Personen aufeinander ein. Sie setzten ihre Auseinandersetzung auf den Treppenstufen vor dem Justizgebäude fort. Gemeinsam mit den Justizwachtmeistern des Gerichtes schritt die alarmierte Polizei gegen die Schläger ein. Insgesamt war die Polizei mit zehn Streifenwagen im Einsatz, um den unübersichtlichen Tumult vor der Tür des Amtsgerichtes in den Griff zu bekommen. Vier männliche Streithähne im Alter von 18 bis 47 Jahren landeten im Polizeigewahrsam. Darunter auch ein tatverdächtiger 39-Jähriger aus Bonn, der den 34-Jährigen mit der Metallöse, die durch die Polizei als Beweismittel sichergestellt wurde, verletzt haben soll. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Bei der Auflösung der Auseinandersetzung leisteten die vier Festgenommenen erheblichen körperlichen Widerstand. Verletzt wurde von den Justizwachtmeistern und den Polizisten glücklicherweise niemand. Die Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte dauern an. Nach ersten Angaben soll sich das Zusammentreffen der Beteiligten am Amtsgericht Siegburg rein zufällig ereignet haben. Weitere Hintergründe zum Anlass der andauernden Streitigkeiten sind nicht bekannt. Zu Herkunft oder Nationalität der Beteiligten wurde nichts mitgeteilt.

Quelle: Polizei

Print Friendly, PDF & Email