Wirtschaft und Verkehr Wuppertal

Schwebebahn mit neuen Wagen

Wuppertal. Die Schwebebahn fährt seit Sonntag mit neuen Wagen. Die bislang eingesetzten 40 Jahre alten Waggons sollen in den nächsten Monaten nach und nach ausgetauscht werden.

Seit Sonntag sind fünf der neuen Wagen im planmäßigen Einsatz. Die himmelblau angemalten Waggons sind technisch auf dem neuesten Stand, verfügen über mehr Platz für Kinderwagen, ein Panoramafenster am Heck und Polstersitze. Bei den ersten Fahrten waren wegen der Panoramafenster die Plätze in den hinteren Bereichen besonders gefragt. Die neuen Wagen werden in Spanien hergestellt und kosten jeweils vier Millionen Euro.

Zu den ersten Fahrgästen gehörte Landesverkehrsminister Michael Groschek (SPD). Vor dem Einsatz der neuen Waggons wurden auf der 13,3 Kilometer langen Trasse die Bahnhöfe und die massigen Gerüste erneuert. Die Verjüngungskur kostete insgesamt 634 Millionen Euro. Weit mehr als die Hälfte des Betrags kam vom Land, 270 Millionen finanzieren die Wuppertaler Stadtwerke.

Bis Anfang 2018 sollen alle 31 neuen Wagen im Einsatz sein. Dann soll die Schwebebahn schneller fahren und die 20 Bahnhöfe zwischen Vohwinkel und Oberbarmen im Zwei-Minuten-Takt verbinden. Die am 1. März 1901 eröffnete Wuppertaler Schwebebahn gilt als Wahrzeichen der Stadt und wird an Werktagen von rund 83.000 Menschen benutzt. (ph)

Bild: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email