Düsseldorf Politik

Straßenbahn wirbt für Willkommenskultur

Düsseldorf. Um für Toleranz und Willkommenskultur zu werben, wurde eine Straßenbahn mit einem von jungen Asylsuchenden gestalteten Graffiti versehen. Die Straßenbahn, auf der auch der Schriftzug „Keine Grenze – Flüchtlinge willkommen“ prangt, fährt ein Jahr lang durch die Landeshauptstadt.

„No Border – Refugees Welcome“ und „Keine Grenze – Flüchtlinge Willkommen“ steht auf der Straßenbahn, die seit letztem Samstag auf der „Wehrhahn-Linie“ durch Düsseldorf fährt. Das Graffiti, das ebenfalls auf der Bahn aufgedruckt ist, wurde im Rahmen des „No Border-Projekts“ von zwölf jungen Asylsuchenden gemeinsam mit den Graffiti-Künstlern „MaJoBrothers“ entworfen und soll deren Fluchtgeschichte wiedergeben.

Das „No Border“-Projekt wurde von der „Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken“ initiiert und gemeinsam mit der Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative „Stay“ und dem „zakk“, einem städtisch geförderten Treffpunkt der linken Szene, umgesetzt. Gefördert wurde die Werbung für Toleranz und Willkommenskultur aber auch durch das Bundesprogramm „Kultur macht stark“. Die Straßenbahn soll ein Jahr lang durch die Landeshauptstadt fahren.

Bild: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email