Düsseldorf Politik

Sylvia Pantel feiert Wiederwahl

Düsseldorf. Sylvia Pantel (CDU) ist am Sonntag zum zweiten Mal direkt in den Bundestag gewählt worden. Die als unbequem geltende Konservative holte fast 10.000 Stimmen mehr als ihr Konkurrent Andreas Rimkus (SPD). Auf ihrer Wahlparty bedankte sich Pantel bei ihren Unterstützern: „Ein solches Ergebnis kann man nur erzielen, wenn man ein gutes Team hat.“

„Es sieht so aus, als ob mein Vorsprung nicht mehr einzuholen ist.“ Als Sylvia Pantel (CDU) diese Worte am Sonntagabend kurz vor 21 Uhr auf ihrer Wahlparty in Düsseldorf-Wersten aussprach, brandete Jubel unter ihren fast 200 Unterstützern auf. Und sie sollte recht behalten: Später ergab das vorläufige amtliche Endergebnis, dass Pantel ihren Wahlkreis im Düsseldorfer Süden mit 6,5 Prozent und fast 10.000 Stimmen gegenüber ihrem Konkurrenten Andreas Rimkus (SPD) gewonnen hat. Dass wegen der Ausgabe falscher Stimmzettel im Bezirk Garath 238 Erststimmen für ungültig erklärt werden mussten, hat aufgrund ihres großen Vorsprungs keinen Einfluss auf die Sitzverteilung im Bundestag.

Damit ist Sylvia Pantel zum zweiten Mal direkt in den Bundestag gewählt worden. Eine andere Möglichkeit hatte sie auch nicht, denn ähnlich wie bereits 2013 wurde die als unbequem geltende Konservative von der Landespartei auf einen der hinteren und damit chancenlosen Listenplätze verbannt. Trotzdem hatte die Familienpolitikerin teilweise prominente Unterstützung, so etwa von der Buchautorin Birgit Kelle.

„Eine der wenigen, die wir haben“

„Ich bin froh, dass das Ergebnis doch so klar ausgefallen ist“, freute sich die Familienpolitikerin. „Ein solches Ergebnis kann man in so schwierigen Zeiten nur erzielen, wenn man ein gutes Team hat.“ Bei ihrer Ansprache erwähnte Sylvia Pantel viele ihrer Unterstützer namentlich und bedankte sich bei ihnen. „Heute sind die Leute hier, die alle geholfen haben und die für mich wirklich wichtig sind.“

Auch Stefan Koch, Erster Sprecher des Konservativen Dialogs (KD), freute sich über das Wahlergebnis. „Sylvia Pantel gehört zu unseren Lichtgestalten“, sagte Koch und fügte hinzu: „Eine der wenigen, die wir haben.“ Der KD hatte vor der Bundestagswahl lediglich dazu aufgerufen, Pantel mit der Erststimme wiederzuwählen. Mit 32,8 Prozent hat die Union bei der Bundestagswahl am Sonntag das schlechteste Wahlergebnis seit 1953 erzielt. Auf der Wahlparty war davon jedoch nichts zu spüren; Sylvia Pantel und ihre Unterstützer feierten ausgelassen bis in die Nacht.

Bild: Sylvia Pantel (Mitte) und ihr Ehemann Rolf (3.v.r.) feiern im Kreis ihrer Unterstützer. Bildrechte: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email