Nachrichten Warendorf

Unbekannter wirft Lokscheibe ein

Ahlen. In der Nacht zum Samstag versuchte ein Unbekannter, die Frontscheibe einer Güterzug-Lok einzuwerfen. Der Lokführer machte eine Schnellbremsung, erlitt aber Schnittwunden im Gesicht. Jetzt sucht die Bundespolizei Zeugen der Tat.

Der Güterzug war in der Nacht zum Samstag von Bielefeld nach Hamm unterwegs. Bei der Durchfahrt des Bahnhofs Ahlen gegen 0 Uhr 20 sah der Lokführer plötzlich eine hell gekleidete Person, die aus dem Schatten des ehemaligen Gepäckaufzugs im Bereich des in Fahrtrichtung Hamm liegenden Treppenaufganges gekommen sei und eine Wurfbewegung machte. Unmittelbar darauf seien Teile der Frontverglasung der Lok zerborsten und ein rund fünf Zentimeter großes Loch in der Scheibe entstanden. In dem damit verbundenen „Splitterregen“ aus Glas habe der Lokführer sofort eine Schnellbremsung eingeleitet. Kurz nach der Durchfahrt des Bahnhofes kam der Zug zum Stehen.

Kurz darauf traf eine Streife der Bundespolizei am Tatort ein und stellte einen erheblichen Schaden an der Frontscheibe des Zuges fest. Der Lokführer hatte leichte Schnittwunden im Gesicht, auch schmerzten seine Augen. Daraufhin wurde der Lokführer in ein Krankenhaus gebracht, das er aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Die in diesem Fall ermittelnde Bundespolizeiinspektion Münster leitete ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie gefährlicher Körperverletzung ein. Jetzt werden Zeugen gesucht, die Hinweis zum Täter oder zum Tathergang machen können. Entsprechende Hinweise werden unter der kostenfreien Service-Nummer 0 800 – 6 888 000 oder bei jeder Polizeidienststelle entgegengenommen.

Bild und Quelle: Bundespolizei

Print Friendly, PDF & Email