Nachrichten

US-Truppentransport durchquert NRW

Düsseldorf. Im Rahmen der Operation „Atlantic Resolve“ tauschen die USA eine komplette Kampfbrigade in Osteuropa aus. Rund 400 Fahrzeuge der 1. gepanzerten Brigade der 1. US-Infanteriedivision sind dabei ab Mittwoch von Antwerpen durch NRW in Richtung Polen unterwegs. Die Marschbewegungen sollen jedoch in den Nachtstunden stattfinden.

Panzerhaubitze M109 der 1. US-Kavalleriedivision (Bild: US Army)

Im Zuge der planmäßigen Rotation der US-Streitkräfte in Osteuropa erfolgt eine Ablösung der 1. gepanzerten Brigade der 1. US-Kavalleriedivision aus Fort Hood in Texas durch die 1. gepanzerte Brigade der 1. US-Infanteriedivision aus Fort Riley in Kansas. Das militärische Großgerät wird über den Seeweg in den belgischen Hafen Antwerpen verlegt. Dort ist ab Mittwoch die Entladung geplant. Das teilte das Landeskommando Nordrhein-Westfalen der Bundeswehr am Montag mit.

Anschließend werden rund 400 Fahrzeuge im Straßenmarsch von Antwerpen nach Polen verlegt. Die Verlegung führt auch durch Nordrhein-Westfalen. Kettenfahrzeuge werden dabei auf die Bahn verladen und auf dem Schienenweg transportiert. Die Marschbewegungen sollen in den Nachtstunden stattfinden. Dennoch sind zeitweilige Behinderungen des Straßenverkehrs auf den Autobahnen durch die Militärtransporte nicht auszuschließen.

Die US-Operation „Atlantic Resolve“ zielt darauf ab, Frieden und Stabilität in den osteuropäischen NATO-Ländern zu sichern. Dabei leistet die Bundeswehr Unterstützung über die Streitkräftebasis, die im Rahmen des „Host Nation Support“ Hilfeleistungen an verbündete oder befreundete Streitkräfte während ihres Aufenthaltes in Deutschland koordiniert. (ph)

Print Friendly, PDF & Email