Düsseldorf Wirtschaft und Verkehr

Verspätungen wegen Reifenbrand

Düsseldorf. Bei der Landung eines iranischen Flugzeugs geriet am Donnerstag ein Reifen in Brand. Der Flughafen musste deswegen kurzzeitig gesperrt werden. Weil der Flugbetrieb bis zur Bergung des Flugzeugs nur eingeschränkt über die Südbahn weitergehen kann, gibt es bis zum späten Abend Verspätungen.

Bei der Landung eines Airbus A.340 von Mahan Air aus Teheran ist es am Donnerstagmorgen in Düsseldorf zu einer Rauchentwicklung an den Reifen gekommen, teilte der Flughafen mit. Der WDR berichtete von einem brennenden Reifen. Die Flughafenfeuerwehr war daraufhin an dem Flugzeug auf der Nordbahn im Einsatz. Alle 81 Passagiere konnten den Airbus unverletzt über Treppen verlassen. Die iranische Mahan Air verbindet Düsseldorf viermal wöchentlich mit dem Imam Khomeini International Airport in Teheran.

Der Flugbetrieb musste daraufhin für 14 Minuten eingestellt werden. Zwei Flugzeuge wurden nach Köln umgeleitet. Bis zur Bergung des Flugzeugs, die erst erfolgen kann, wenn ein Ersatzreifen für den A.340 eingetroffen ist, läuft der Flugbetrieb eingeschränkt über die Südbahn weiter. Den Ankunfts- und Abflugtafeln des Flughafens im Internet konnte entnommen werden, dass ein Großteil der Flüge bis in die Nachtstunden hinein verspätet sein wird. In Düsseldorf waren am Donnerstag 690 Flüge mit rund 81.000 Fluggästen geplant. (ph)

Bild: A.340-300 der Mahan Air in Düsseldorf. Bildrechte: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email