Nachrichten Unna

Weitere Massenschlägerei in Unna

Unna. Nach mehreren Massenschlägereien in den Vornächten kam es am Sonntagabend zu einer erneuten Prügelei im Bereich der Kirmes. Zu den Urhebern dieser Schlägerei ist noch nichts bekannt. In den Nächten zuvor gingen die Aggressionen laut Polizei von aus Asylbewerbern bestehenden Gruppen aus. In mindestens einem Fall wurden auch Frauen „unsittlich berührt“.

Symbolbild: NRW.direkt

Am Sonntagabend kam es in Unna gegen 19 Uhr im Bereich der Kirmes zu einer erneuten Schlägerei. Zwei größere Personengruppen trafen im Bereich des Bahnhofs aufeinander. Dabei kam es „zu wechselseitigen Körperverletzungen“, so die Polizei. Ein 30-jähriger Libanese erhielt dabei einen Schlag mit einem Gegenstand auf den Kopf und zog sich eine Platzwunde zu. Ein 15-jähriges Mädchen erhielt in dem Getümmel einen Schlag auf die Schulter und wurde dadurch leicht verletzt.

Eine der beteiligten Gruppen flüchtete anschließend in Richtung Stadtpark. Was der Auslöser der Auseinandersetzung war, konnte zunächst nicht geklärt werden. Die Schilderungen gegenüber der Polizei waren widersprüchlich und nicht sehr ausführlich.

Messer, Stöcke und „unsittliche Berührungen“

Wie bereits berichtet, kam es in Unna am Bahnhof sowie im Bereich der Kirmes in der Nacht zum Samstag wie auch in der Nacht zum Sonntag zu mehreren Massenschlägereien, bei denen auch Messer und Stöcke im Spiel waren. Dabei gingen die Aggressionen von aus Asylbewerbern bestehenden Gruppen aus. In der Nacht zum Samstag mussten zwei Männer in Krankenhäuser eingeliefert werden; ein 47-Jähriger war schwer sowie ein 25-Jähriger leicht verletzt. In der Nacht zum Sonntag konnte die aggressiv aufgeheizte Stimmung nur durch ein starkes Aufgebot an Einsatzkräften wieder beruhigt werden. Dabei waren insgesamt 16 Streifenwagen aus dem ganzen Kreisgebiet sowie aus Dortmund, Soest und Hamm im Einsatz. Bei den Beteiligten handelte es sich teilweise um dieselben Personen wie in der Nacht zuvor.

Auch musste die Polizei in der Nacht zum Sonntag einen 18-jährigen Somalier in der Fußgängerzone der Bahnhofstraße in Gewahrsam nehmen, weil dieser Frauen „unsittlich berührt“ hätte. Nachdem der Mann von Kräften eines privaten Sicherheitsdienstes festgehalten wurde, ging er „mit hocherhobenen Armen aufgebracht und in aggressiver Weise“ auf die Polizisten zu. Aufforderungen, die Arme wieder herunterzunehmen und sich zu beruhigen, kam er nicht nach. Bereits im vergangenen Jahr kam es auf der Katharinenkirmes in Unna zu ähnlichen Vorfällen.

Quelle: Polizei

Print Friendly, PDF & Email