Märkischer Kreis Nachrichten

Wieder Polizisten angegriffen

Werdohl. Als Polizisten eine Massenschlägerei beenden wollten, wurden sie selber angegriffen. Zwei Einsatzkräfte wurden verletzt. Um die Situation in den Griff zu bekommen, musste Verstärkung von umliegenden Wachen angefordert werden.

Wie die Polizei erst am Dienstag mitgeteilt hat, gerieten in der Nacht zum Sonntag in Werdohl (Märkischer Kreis) mehrere Personen zunächst verbal aneinander. Als ein 21-Jähriger den Streit schlichten wollte, schlugen drei Täter auf den Helfenden ein und traktierten ihn mit Faustschlägen und Tritten. Der junge Mann wurde leicht verletzt. Anderen gelang es dann, die Täter wieder zu vertreiben.

Bei ihren anschließenden Ermittlungen trafen die Polizisten im Bereich der Bahnhofstraße auf etwa 50 bis 70 Männer, die teilweise aufeinander einprügelten. Dabei stachen ein 19-Jähriger sowie ein 21-Jähriger als besonders aggressiv hervor. Als der 21-Jährige in Gewahrsam genommen werden sollte, trat er die Polizisten und schlug mit Fäusten auf sie ein. Der 19-Jährige konnte nur nach Einsatz von Pfefferspray überwältig und fixiert werden. Dabei beleidigten beide die Polizisten unentwegt. Aus der Gruppe heraus kam es auch von anderen Personen zu zahlreichen Provokationen und teils auch tätlichen Angriffen gegen die Polizei. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt, verblieben jedoch dienstfähig.

Vor Ort herrschte eine „hochaggressive Stimmung“, so die Polizei. Teilweise kam es innerhalb der Gruppe zu weiteren Schlägereien. Aus den umliegenden Polizeiwachen mussten Unterstützungskräfte angefordert werden. Nur mit massiver Präsenz, zahlreichen Ansprachen und rund einem Dutzend Platzverweisen gelang es der Polizei, die Lage wieder zu beruhigen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen halten an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Werdohl unter der Rufnummer 0 23 92 / 93 99 – 0 entgegen.

Print Friendly, PDF & Email