Bonn Köln Wirtschaft und Verkehr

Wieder Sicherheitsmängel in Köln/Bonn?

Köln/Bonn. Einem Medienbericht zufolge sind am Flughafen erneut schwere Sicherheitsmängel zutage getreten. Bei einer verdeckten Kontrolle durch die EU sollen erneut Waffen und bombentaugliches Material durch die Sicherheitsschleusen geschmuggelt worden sein.

Wie der WDR am Montag unter Berufung auf nicht näher benannte Quellen berichtete, sollen verdeckte Prüfer der Europäischen Union (EU) am Flughafen Köln-Bonn erneut Waffen und Teile für den Bau von Bomben in die Sicherheitsbereiche geschmuggelt haben.

Dies wäre nach ähnlichen Vorkommnissen im Februar sowie im August 2016 bereits das dritte Mal, dass am Flughafen Köln-Bonn Tests der EU nicht bestanden hätten. Welche Konsequenzen die EU-Kommission daraus ziehen wird, ist nicht bekannt.

Erst Anfang April hatten sich der Flughafen Köln/Bonn und der Sicherheitsdienstleister Kötter Airport Security auf eine vorzeitige Beendigung des Vertrags über die Durchführung der Kontrollen geeinigt. Die Zusammenarbeit soll Ende Januar 2018 beendet werden. Für die Restlaufzeit haben die beiden Unternehmen umfassende zusätzliche Kontroll- und Überprüfungsmaßnahmen vereinbart. Der ursprüngliche Vertrag hatte eine Laufzeit bis Januar 2021. (ph)

Bild: NRW.direkt

Print Friendly