Mönchengladbach Panorama

„Wir sind wieder da“

Mönchengladbach. Die nach einem Unfall einer Ju-52 kurzzeitig ausgesetzten Rundflüge wurden am Freitag wieder aufgenommen. Mit vier ausgebuchten Flügen zeigte sich, dass die Begeisterung für das historische Flugzeug ungebrochen ist. „Wir freuen uns, dass wir wieder fliegen können“, sagte Bernd Huckenbeck, Vorsitzender des Vereins der Freunde historischer Luftfahrzeuge. Die Rundflug-Termine für das nächste Jahr werden noch im September bekanntgegeben.

Am Freitag um 13 Uhr 43 war es soweit: Die Ju-52 mit der Kennung HB-HOS landete aus Dübendorf in der Schweiz kommend auf dem Flughafen Mönchengladbach. Wetterbedingt dauerte der Flug mit rund zwei Stunden und 45 Minuten eine Viertelstunde länger als üblich. Erwartet wurde das 1939 in Dessau gebaute Flugzeug nicht nur von den Fluggästen, sondern auch von Fotografen und Schaulustigen.

Hintergrund der ungewöhnlichen Aufmerksamkeit war die Wiederaufnahme der Rundflüge nach dem Unfall einer Ju-52 der Ju-Air am 4. August in den Schweizer Alpen. Dabei waren 17 Fluggäste, die beiden Piloten und eine Flugbegleiterin ums Leben gekommen. Die Ju-Air hatte daraufhin von sich aus kurzzeitig ihren Flugbetrieb eingestellt, womit auch in Mönchengladbach und Essen/Mülheim eine Reihe von Rundflügen abgesagt werden mussten.

Damit war der Unfall auch eines der Gesprächsthemen am Rande der Rundflüge. Bislang ist nichts zur Unglücksursache bekannt; die Untersuchungen des Schweizer Bundesamtes für Zivilluftfahrt (Bazl) dazu dauern weiter an. An der strukturellen Sicherheit eines seit fast 80 Jahren im Einsatz befindlichen und regelmäßig gewarteten Flugzeuges zweifelte jedoch niemand. Bis zum Unfall vom 4. August hatte die 1982 gegründete Ju-Air keinen einzigen Personenschaden zu vermelden.

„Wir freuen uns, dass wir wieder fliegen können“

Mit vier ausgebuchten Rundflügen zeigte sich am Freitag jedoch deutlich, dass die Begeisterung für das historische Flugzeug ungebrochen ist. Am Wochenende geht es in Leverkusen weiter, wo die 17-sitzige „Tante Ju“ am Samstag und am Sonntag jeweils fünf Rundflüge durchführt. In Mönchengladbach ist die Ju-52 wieder vom 12. bis 14. Oktober zu sehen. Auch diese Flüge sind bereits seit langem ausgebucht.

„Wir sind wieder da“, kommentierte Bernd Huckenbeck, Vorsitzender des Vereins der Freunde historischer Luftfahrzeuge, die erfolgreiche Wiederaufnahme der Rundflüge. „Wir freuen uns, dass wir wieder fliegen können. Es geht weiter!“ Huckenbeck kündigte an, dass bis Ende September die Termine für die Rundflüge im nächsten Jahr bekanntgegeben werden. Wer mitfliegen will, ist jedoch gut beraten, sich zu beeilen: Üblicherweise sind die Flüge bereits wenige Wochen nach Bekanntgabe der Termine ausgebucht.

Bild: Fluggäste und ihre Begleiter machen vor dem Start Fotos. Bildrechte: NRW.direkt

Print Friendly, PDF & Email